Schlägerei

Diebstahlsdelikte

  • Bamberg. Ein hochwertiges Tourenrad der Marke Norwid wurde im Zeitraum 22.7.2020 bis 25.7.2020 im Farnweg entwendet. Das Fahrrad, nach Angaben des Geschädigten ist es ca. 4000,- Euro wert, wurde aus einer Garage entwendet. Es handelt sich um ein rotes Herrenrad mit Spezialsattel.
  • Bamberg. Ein Motorrad der Marke Kawasaki wurde aus einem Parkhaus an der Alten Seilerei gestohlen. Die Kawasaki hat noch einen Wert von 3500,- Euro, angebracht war das Kennzeichen BA-IV88.

Sachbeschädigung

Bamberg. Am Samstag, gegen 12.30 Uhr, riss ein 33-Jähriger am Maximiliansplatz mehrere Pflanzen aus aufgestellten Blumenkübeln. Es entstand Sachschaden von 200,- Euro. Der Täter wird wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Unfallflucht

Bamberg. Eine Unfallflucht wurde aus der Starkenfeldstraße gemeldet. Ein geparkter Mercedes wurde am Samstag, zwischen 10 Uhr und 14 Uhr, von einem unbekannten Pkw-Fahrer auf einem Supermarktparkplatz angefahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000,- Euro, der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle.

Schlägerei

Bamberg. Zu einer Schlägerei wurde die Polizei am Sonntag, gegen 2.15 Uhr, auf die Untere Brücke gerufen. Zwischen zwei Männern war es zu einem Disput gekommen, der schließlich in Tätlichkeiten endete: Ein bisher Unbekannter schlug auf einen 27-Jährigen ein, der deswegen ins Klinikum eingeliefert werden musste. Eine Fahndung nach dem Täter verlief negativ, die Ermittlungen dauern an.

Gewinnversprechen entpuppte sich erneut als Betrug

FORCHHEIM. Mit der Aussicht auf hohe Gewinne brachten Betrüger einen 82-jährigen Forchheimer zur Zahlung mehrerer tausend Euro. Statt des versprochenen Gewinnes, erhielt das Opfer weitere Geldforderungen. Nun ermittelt die Kripo Bamberg und warnt vor einem weiteren Auftreten der Täter.

Es ist stets das ähnliche Muster: Man habe einen verlockend hohen Geldbetrag gewonnen und müsse vor der Auszahlung nur eine kleine „Gegenleistung“ erbringen. Im jüngsten Fall aus Forchheim stellten die Betrüger ihrem 82-jährigen Opfer Anfang Juli telefonisch einen Gewinn in sechsstelliger Höhe in Aussicht. Lediglich eine kleine Gebühr müsse er zahlen, bevor das Geld an ihn transferiert werden könnte.

Der Rentner überwies in der Folge mehrere tausend Euro auf ein ausländisches Konto. Als er für eine erneute Zahlung sein Bankinstitut aufsuchte, wurden die Bankmitarbeiter auf den Fall aufmerksam. Der Filialleiter informierte die Forchheimer Polizei und so konnten weitere Zahlungen an die Betrüger verhindert werden.

Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen.

Die Oberfränkische Polizei warnt vor derartigen Gewinnversprechen:

  • Wenn Ihnen am Telefon ein Gewinn versprochen wird: erkundigen Sie sich nach dem Namen des Anrufers, seiner Adresse und Rückrufnummer. Fragen Sie nach, um welches Gewinnspiel es sich handelt und notieren Sie sich alle Angaben.
  • Geben Sie keine persönlichen Daten preis, z. B. Kontoinformationen, Vermögensverhältnisse, Kreditkartennummern.
  • Leisten Sie niemals Vorauszahlungen, um angebliche Gebühren, Steuern oder Notarkosten zu begleichen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Ihnen unbekannte Personen – auch nicht, wenn diese angeblich im Auftrag handeln.
  • Wenn Sie Zweifel haben, sprechen Sie mit Verwandten oder Bekannten und informieren Sie die Polizei.

Weitere Informationen und Tipps erhalten Sie bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder unter www.polizei-beratung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.