Vermüllte Kanalufer

Stadt Bamberg

Appell an die Bevölkerung, Hinterlassenschaften zu Hause zu entsorgen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Gartenamtes sowie des Entsorgungs- und Baubetriebs der Stadt Bamberg kommen kaum noch hinterher, an den Kanalufern für Ordnung zu sorgen. Foto: Gartenamt der Stadt Bamberg

Weegmann- und Adenauerufer beidseits des Kanals sind hervorragend dafür geeignet, ein paar Stunden Auszeit vom Alltag zu nehmen und in schwierigen Zeiten die Seele baumeln zu lassen. Entsprechend rege werden die grünen Meilen bei wonnigen Temperaturen wie anfangs der Woche frequentiert. Kehrseite des Betriebs: Die Ufer vermüllen zusehends. Die unschönen Hinterlassenschaften häufen sich sogar derart, dass Entsorgungs- und Baubetrieb (EBB) der Stadt Bamberg sowie städtisches Gartenamt kaum noch hinterherkommen, wieder für ansprechende Verhältnisse zu sorgen. Deshalb der Appell mit der Bitte, diesen umgehend zu beachten, da die Temperaturen bald wieder steigen werden: Nehmen Sie Ihren Müll wieder mit nach Hause. Bürgerinnen und Bürger, die die Anlage nach ihnen nutzen wollen sowie die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von EBB und Gartenamt werden es ihnen danken.

Dieses Bild bot sich in Ufernähe vielerorts. Foto: Gartenamt der Stadt Bamberg

Im gesamten Stadtgebiet nimmt leider das persönliche Fehlverhalten im Umgang mit Müll und Wertstoffen zu. Die aufgestellten Abfallbehälter im öffentlichen Raum und auch in der Innenstadt werden in wachsendem Maße zur Entsorgung von Haushaltsabfällen „missbraucht“, hat der EBB beobachtet. Weiterer Schwerpunkt sind Flächen außerhalb der „sozialen Kontrolle“ wie etwa der P+R-Platz an der Alten Würzburger Straße mit wiederholt festgestellten illegalen Müllablagerungen.

Ein Gedanke zu „Vermüllte Kanalufer

  1. Dem kann ich nur vollumfänglich zustimmen. Die Vermüller sollten bitte daran denken, dass ihr Müll von „irgend jemand“ abtransportiert werden muss. Dieser „irgend jemand“ sind wir, die Bürger der Stadt bzw. die von uns beauftragte und bezahlte Verwaltung. Es sollte doch jedem klar sein, dass Müllvermeidung an erster Stelle stehen sollte. Das gilt übrigens für alle reichlich vorhandenen Schmutzecken in der Stadt.
    Was wurde aus diesem Antrag: http://www.bamberger-allianz.de/images/PDF-Dateien/190502_Antrag-Kampagne_Sei_kein_Dreckspatz.pdf ????
    Wäre wichtig für das Stadtbild! Gerade an den Ufern, aber auch in den Straßen gibt es bereits jetzt sehr viele Ratten. Und spätestens wenn die über Hand nehmen, macht das Feiern keinen Spaß mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.