Nach Messerstich in Haft

BAMBERG. Durch einen Messerstich erlitt ein 21-Jähriger am Mittwochmorgen während eines Streits in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber schwere Verletzungen. Die Polizei nahm einen 33-Jährigen als dringend tatverdächtig fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde am Donnerstag Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Gegen 2.30 Uhr geriet der 33-jährige Marokkaner mit seinem jüngeren Landsmann in einem Zimmer der Gemeinschaftsunterkunft im Erlenweg in Streit. Hierbei erlitt der junge Marokkaner eine tiefe Stichverletzung im Bereich des Oberkörpers. Er wurde vor Ort notärztlich versorgt und kam im Anschluss in ein nahegelegenes Krankenhaus. Polizisten der Bamberger Stadtpolizei nahmen den Tatverdächtigen vor Ort fest.

Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt gegen den Festgenommenen wegen eines Verbrechens des versuchten Totschlags. Da sich nach den Ermittlungen der Beamten des Fachkommissariats für Tötungsdelikte der Tatverdacht gegen den Marokkaner erhärtete, erließ ein Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Untersuchungshaftbefehl. Polizisten brachten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.