Wieder Randalierer in der Innenstadt

Auf Energiedrink abgesehen

BAMBERG. Ein Mitarbeiter eines Supermarktes an der Promenade konnte Dienstagfrüh einen 25-Jährigen dabei beobachten, wie dieser 6 Dosen eines Energiegetränks in seinen Rucksack steckte und den Kassenbereich passierte, ohne diese zu bezahlen. Seine Beute hatte einen Wert von ca. 8 Euro.

Auch auf Energietrink, Bier und eine Käsestange hatte es dann am Nachmittag ein 32-Jähriger in einem Supermarkt in der Wunderburg abgesehen. Auch er wurde von einem Mitarbeiter dabei erwischt, wie er sich die Sachen in den Rucksack packte und den Laden verlassen wollte, ohne die Artikel im Wert von ca. 11 Euro zu bezahlen.

Beide erhalten eine Anzeige wegen Diebstahl, sowie Hausverbot in den entsprechenden Geschäften.

Graffiti an Hausfassade

BAMBERG. Zwischen Montagabend und Dienstagnachmittag wurde an einem Wohnhaus im Steinweg die Außenfassade mit hellgrüner Farbe besprüht. Hier entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Die Bamberger Polizei sucht nach Personen, die zum genannten Zeitraum verdächtige Personen beobachten konnten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

Wieder Randalierer in der Innenstadt

BAMBERG. Auch am Dienstagnachmittag wurde die Bamberger Polizei von mehreren Personen informiert, dass ein Mann in der Innenstadt Passanten anpöbelt und sehr aggressiv sei. Die am Maxplatz eintreffende Polizeistreife konnte dort einen stark alkoholisierten 57-Jährigen antreffen, der sich auch gegenüber den Beamten sehr unkooperativ zeigte. Aufgrund seines Alkoholpegels und seiner Uneinsichtigkeit wurde er zur Ausnüchterung in eine Zelle auf der Dienstelle gebracht.

Ein Gedanke zu „Wieder Randalierer in der Innenstadt

  1. Einer klaut ein anderer randaliert und Corona bremst jede Menschlichkeit.

    Den Euro Jackpot holte ein Oberfranke, ich stelle mir gerade vor, was er mit dem ganzen Haufen wohl macht.

    Laut den Medien legt er es gut an und kauft sich keine Luxuskarre.

    Ich möchte ihm schreiben…“ Bub fang an zu leben, Du hast nur dieses“!

    Wenn 90 Millionen nicht reichen und man Angst haben muss, dass eben der ganze Flins sich in Luft auflöst, dann möchte ich nicht der Gewinner sein.

    Ich lese gerne den Polizeibericht, was alles passiert bei uns, ich wüsste genau was ich mit 90 Millionen oder zumindest einem Teil davon machen würde. Vieles liegt im Argen und mir tät‘s nicht weh, ein paar Millionen in unserer Stadt zu investieren.

    Schicksale gibt es so viele und keiner hilft, ich würde es tun.

    In diesem Sinne, trotz Corona und aller Not, pfeift auf dass was uns droht.

    Alles wird gut….!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.