Schläger landete in der Zelle

Langfinger in der Tankstelle

Bamberg. Ein 15-jähriger Bamberger entwendete Samstagnacht in einer Tankstelle zwei Flaschen Schnaps im Wert von rund 53,- EUR. Anschließend verließ er die Tankstelle. Zufällig konnte ein Polizeibeamter in seiner Freizeit den Vorfall beobachten. Er nahm die Verfolgung des Jugendlichen auf und konnte diesen Stellen. Durch die hinzugerufene Streife konnte der Jugendliche dann in die Obhut seiner Mutter übergeben werden.

Hauswände beschmiert

BAMBERG. Von Freitag auf Samstag wurden von bislang unbekannten Tätern in der Klosterstraße an zwei Anwesen jeweils mit schwarzer Farbe die Fassaden beschmiert. Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt, Tel.-Nr. 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Zwei Verletzte bei Zusammenstoß auf der B26

BAMBERG. Samstagmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B26 an der Einmündung zum Hafen. Eine 40-jährige Haßfurterin fuhr die B26 von der A70 kommend in Richtung Bischberg und wollte nach links in den Bamberger Hafen abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 49-jährigen Bamberger und es kam zum Zusammenstoß. Das Fahrzeug des Bambergers wurde durch die Wucht des Aufpralles noch gegen das Fahrzeug eines 66-Jährigen, der an der Einmündung aus Richtung Hafen wartete, geschleudert.

Bei dem Unfall wurden die Haßfurterin und der Bamberger leicht bis mittelschwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30000,- EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Schläger landete in der Zelle

Bamberg. Ein 47-jähriger Bamberger geriet Samstagnacht in einem Etablissement im Bamberger Osten mit einer 54-jährigen Frau in Streit. Im weiteren Verlauf schlug der Mann der Frau dreimal ins Gesicht. Sie erlitt hierdurch eine blutige Lippe. Da sich der Mann gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten äußerst aggressiv verhielt und zudem stark alkoholisiert war, durfte er den Rest der Nacht in der Zelle verbringen.

Zwei Fälle von Widerständen gegen Polizeibeamte

  • Bamberg. Ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg wurde Samstagnacht aufgrund seiner Alkoholisierung aus einer Diskothek in der Innenstadt verwiesen. Nachdem ihn die Türsteher, seiner Meinung nach zu Unrecht, vor die Tür setzten, rief der Mann selbst bei der Polizei an, und bat um Unterstützung. Gegenüber der eingesetzten Polizeibeamten zeigte sich der Mann uneinsichtig, unbelehrbar und spöttisch. Schließlich musste er aufgrund seiner Aggressivität gefesselt werden. Hierbei leistete er Widerstand. Auch er durfte die Nacht in der Zelle verbringen.
  • Samstagfrüh wurden Polizei und Feuerwehr zur Wohnung eines 35-jährigen Bambergers gerufen. Hier kam Rauch aus der Wohnung und auch der Rauchmelder hatte angeschlagen. Der 35-Jährige lag in seinem Wohnzimmer, während sein am Herd stehendes Essen anbrannte. Hierum kümmerte sich die Feuerwehr. Ein Gebäudeschaden war jedoch nicht entstanden.
    Gegenüber den Polizeibeamten zeigte sich der Mann sehr unkooperativ und wollte sich nicht ausweisen. Zudem konnten diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden werden. Daraufhin suchten die Beamten nach einem Ausweisdokument und nach Betäubungsmitteln. Währenddessen versuchte der Mann die Beamten mit seinem Handy zu filmen. Er sollte daraufhin gefesselt werden, um die Störung der Amtshandlungen zu unterbinden. Hierbei leiste er Widerstand, indem er sich losriss und sich gegen die Fesselung sperrte.
    Auch wurde in der Wohnung des 35-Jährigen noch Marihuana und Haschisch aufgefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.