Massiv gewürgt – 48-Jähriger in Untersuchungshaft

Erst Langfinger, dann Langläufer

BAMBERG. In einem Supermarkt in der Starkenfeldstraße wurde Donnerstagabend ein 19-jähriger Mann beim Diebstahl von zwei Whiskeyflaschen und zwei Packungen Pistazien von dem dortigen Ladendetektiv beobachtet. Als dieser den Ladendieb zur Rede stellt, übergab er ihm das Diebesgut im Wert von 46,- Euro und rannte anschließend weg. Eine zwischenzeitlich hinzugerufene Polizeistreife konnte den Mann aber nach kurzer Flucht stellen und nahm ihn mit auf die Polizeiwache in Bamberg.

Hauswand mit Graffiti verziert

BAMBERG. Im Zeitraum von Mittwoch auf Donnerstag wurde die Hausfassade eines Anwesens in der Kleberstraße mit einem Schriftzug verunstaltet. Die Buchstaben wurden mit einem schwarzen Wachsstift aufgetragen, so dass die Eigentümerin mit einem Betrag von ca. 500,- Euro rechnen muss, um das Graffiti zu beseitigen.

Über abgestellten Fiat-Punto gelaufen

BAMBERG. Als die Besitzerin eines Fiat-Punto Donnerstagmorgen zu ihrem, in der Heiliggrabstraße abgestellten Fahrzeug, zurückkam, musste sie feststellen, dass das halbe Autodach eingedellt wurde. Aufgrund dieser Tatsache ist davon auszugehen, dass jemand über das Fahrzeugdach lief. Der hierdurch entstandene Schaden wird auf 200,- Euro beziffert.

Zeugen die Beobachtungen zu den Geschehnissen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Telefon: 0951-9129-210 zu melden.

Vorfahrtberechtigter Fahrradfahrer kam zu Sturz

BAMBERG. Beim Abbiegevorgang, von der Marienbrücke kommend in den Heinrichsdamm, übersah Donnerstagnachmittag ein Alfa-Romeo-Fahrer einen vorfahrtberechtigten Fahrradfahrer, der auf dem dortigen Fahrradweg geradeaus über die Kreuzung fahren wollte und streifte dessen Hinterrad. Durch den Anstoß kam der Radfahrer zu Fall und verletzte sich hierbei; er kam mit Verdacht auf Rippenfraktur ins Klinikum Bamberg, der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 650,- Euro.

Ohne Rücksicht zugetreten

BAMBERG. Während ein 54-jähriger Fenstermonteur am Donnerstag gegen 14 Uhr seiner Arbeit nachging und versuchte, ein Fenster in einem Anwesen in der Pödeldorfer Straße in Bamberg auszutauschen, trat ein Unbekannter von außen gegen dieses. Nach einem kurzen Streitgespräch trat der Unbekannte erneut gegen das Fenster, welches diesmal zu Bruch ging und dabei den Monteur verletzte.

Beim Täter soll es sich um einen etwa 15-jährigen, ca. 165 großen Jungen mit glattem, hellblondem Haar handeln, der sich nach der Aktion entfernte. Wer kann Angaben zum Tatverdächtigen machen? Wer hat die Situation beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: 0951-9129-210 zu melden.

Geschlechtsteil vorgezeigt – Tatverdächtiger in Haft

BAMBERG. Einen Mann, der am Dienstagnachmittag im Stadtteil Wunderburg vor mehreren Frauen und Kindern sexuelle Handlung an sich vornahm, konnten Polizeibeamte noch in Tatortnähe festnehmen. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg befindet sich der Mann nun in Untersuchungshaft.

Gegen 17 Uhr unterhielten sich eine 36-jährige und eine 37-jährige Frau in der Gönnerstraße. Sie waren in Begleitung ihrer beiden 2-jährigen Kleinkinder. Während des Gespräches trat ein 38-jähriger, alkoholisierter Mann zu den Frauen hinzu und manipulierte auf offener Straße an seinem entblößten Geschlechtsteil. Hierbei suchte er offensiv den Blickkontakt zu den Frauen und Kindern.

Nach kurzer Zeit entfernte sich der Tatverdächtige. Aufgrund der guten Beschreibung konnte der Flüchtige noch in Tatortnähe von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Mittwoch gegen den Tatverdächtigen wegen sexuellem Missbrauchs von Kindern sowie exhibitionistischer Handlung ein Untersuchungshaftbefehl. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an.

Massiv gewürgt – 48-Jähriger in Untersuchungshaft

BAMBERG. Weil er seine Frau am Mittwochabend im Stadtgebiet mit Faustschlägen traktierte und massiv würgte, ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Inzwischen sitzt der 48 Jahre alte Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Aufmerksame Zeugen wurden am Mittwoch, gegen 21.45 Uhr, am Laurenziplatz auf die Auseinandersetzung des 48-Jährigen mit seiner getrennt lebenden Ehefrau aufmerksam. Die beiden befanden sich zunächst in einem dort abgestellten Auto, in dem der Mann seine Frau am Hals packte und auf sie einschlug. Als die Frau aus dem Fahrzeug flüchten wollte und teilweise auf der Straße, teilweise noch im Wagen zum Liegen kam, würgte der Mann die 47-Jährige mit beiden Händen. Die couragierten Zeugen gingen dazwischen und es gelang ihnen gemeinsam, den 48-jährigen Bamberger von seinem Opfer weg zu ziehen. Durch den Übergriff erlitt die Frau deutliche Würgemale am Hals und weitere leichte Verletzungen und kam in ein Krankenhaus, während eine alarmierte Streifenbesatzung den Tatverdächtigen vorläufig festnahm. Kriminalbeamte des Fachkommissariats für Tötungsdelikte übernahmen die weiteren Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging gegen den Mann am Donnerstag Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Polizisten lieferten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Körperlicher Übergriff – Kripo sucht Zeugen

BAMBERG. Leichte Verletzungen erlitt eine junge Frau nach einem mutmaßlichen, körperlichen Übergriff in der Innenstadt am Samstagabend. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und sucht Zeugen.

Nach Angaben der 18-jährigen Frau sprachen sie die drei bislang unbekannten Täter im Bereich des Hauptbahnhofes bei den Garagen in der Ludwigstraße an. Nach einer kurzen, zunächst verbal geführten Auseinandersetzung schlugen die Unbekannten auf die junge Frau ein und verletzten sie dabei leicht. Das Opfer beschrieb die Täter lediglich als männlich und etwa 175 Zentimeter groß. Sie sollen fränkischen Dialekt gesprochen haben.

Der genaue Tathergang ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei Bamberg hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 um Zeugenhinweise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.