Falsche Microsoft-Mitarbeiter erbeuten größere Geldbeträge

Falsche Microsoft-Mitarbeiter erbeuten größere Geldbeträge

BAYREUTH / LKR. BAYREUTH / OBERFRANKEN. Mit der Behauptung im Auftrag der Firma Microsoft anzurufen, bringen Betrüger ihre Opfer immer wieder dazu, ihnen Zugriff auf ihren Computer zu gewähren. So gelingt es den Tätern mit ihrem kriminellen Treiben an das Geld der Angerufenen zu gelangen. Die Oberfränkische Polizei warnt wiederholt vor dieser Masche.

Die meist gebrochen englisch sprechenden Betrüger rufen ahnungslose Bürger an und täuschen am Telefon vor, für die Firma Microsoft tätig zu sein. Unter dem Vorwand Probleme auf dem Computer der Angerufenen festgestellt zu haben, drängen die Täter diese dazu, zur Behebung ein Programm herunterzuladen, beziehungsweise den Fernzugriff für die Anrufer zu gestatten. Lassen sich die Computernutzer darauf ein, gelingt es den Betrügern Kontrolle über den Rechner zu erlangen. Anschließend verursachen sie unterschiedliche Fehlermeldungen am Gerät des Opfers oder täuschen sie auf andere Weise über den Grund dann anstehender Tätigkeiten. Ziel der Täter ist es, die Angerufenen weiter zu verunsichern und schließlich zu Zahlungen zu bewegen. Hierfür ist auch die Drohung, den Computer zu sperren keine Seltenheit. Erfahren die Betrüger dann die Bank- oder Kreditkartendaten haben sie insbesondere über Onlinebanking ungehindert Zugriff auf das Geld ihrer Opfer.

Vor kurzem waren die Täter in zwei Fällen in Bayreuth beziehungsweise dem Bayreuther Landkreis erfolgreich. Durch überzeugendes Auftreten brachten sie die Angerufenen dazu, teilweise über Tage mehrere Onlineüberweisungen zu tätigen. Den Opfern entstand insgesamt ein Schaden in Höhe eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrages.

Die Oberfränkische Polizei rät:

  • Beenden Sie Telefonanrufe wie oben aufgeführt sofort. Die Firma Microsoft nimmt auf diese Weise keinen Kontakt mit Kunden auf.
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer keinesfalls Zugriff auf Ihren Rechner, beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
  • Wurde ein Schadprogramm bereits installiert, sollte der Rechner sofort vom Netz getrennt und möglichst durch einen Experten untersucht werden.
  • Geben Sie niemals unbekannten Personen Ihre Bank- oder Kontodaten oder sonstige Zugangsdaten preis.
  • Bei ungewollten Geldtransaktionen setzen Sie sich umgehend mit Ihrer Bank in Verbindung.

Ladendieb beobachtet

BAMBERG. Am Donnerstagnachmittag, gegen 16 Uhr, beobachtete ein Mitarbeiter eines Kaufhauses am Grünen Markt einen 20-Jährigen, wie dieser mit einer Hose sowie einer Jacke in eine Umkleide ging. Er kam allerdings nur mit der Jacke in der Hand wieder heraus, um diese zurückzuhängen. Als er den Laden verlassen wollte, wurde er von dem Angestellten angehalten und ins Büro gebeten. Die Hose im Wert von ca. 60 Euro, die der Mann entwenden wollte, hatte er noch an. Eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahls ist die Folge.

Schubkarre entwendet

BAMBERG. In der Zeit zwischen Freitag, 13.9.2019, und Montag, 16.9.2019, entwendeten Unbekannte von einer Baustelle am Kunigundendamm eine Schubkarre, die dort mit Kette und Vorhängeschloss gesichert war. Die Schubkarre hat einen Wert von ca. 120 Euro.

Die Polizei Bamberg bittet etwaige Zeugen, sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Mehrere Unfallfluchten

  • BAMBERG. Am Donnerstag, zwischen 8 Uhr und 14 Uhr, wurde ein in einem Hinterhof in der Siechenstraße abgestellter grauer Golf angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro zu kümmern.
  • Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Forchheimer Straße wurde ebenfalls am Donnerstag, zwischen 11:15 und 11:45 Uhr, ein Audi Cabrio angefahren und hierbei die komplette rechte Fahrzeugseite zerkratzt. Hier entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.
  • Als am Donnerstag, gegen 14 Uhr, die Fahrerin eines BMW aus der Einfahrt eines Autohändlers auf den Berliner Ring fuhr, wurde sie von einem rückwärtsfahrenden Pkw touchiert. Die 80-Jährige fuhr anschließend nach Hause, weil sie dachte, sie wäre gegen einen Randstein gefahren. Zuhause stellte sie dann einen Schaden an ihrer Stoßstange fest. Auch hier beläuft sich die Schadenshöhe auf ca. 2000 Euro.
  • Bereits am Dienstag, zwischen 7 Uhr und 18:30 Uhr, wurde in der Gundelsheimer Straße eine weißer Mercedes B-Klasse von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Der Mercedes wurde hierbei an der hinteren linken Tür beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 1.500 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Am Donnerstagmorgen, gegen 7:20 Uhr, befuhr eine Frau mit ihrem Fahrrad den Radweg an der Moosstraße in Richtung Berliner Ring. Auf Höhe einer dortigen Tankstelle, wollte der Fahrer eines weißen Mercedes nach rechts auf das Tankstellengelände fahren und übersah hierbei die Fahrradfahrerin. Es kam zur Kollision und die Frau fiel von ihrem Rad auf den Pkw. Da die Unfallbeteiligten im Nachgang keine Personalien ausgetauscht hatten, bittet die Polizei Bamberg den männlichen Fahrer des Mercedes oder etwaige Zeugen, sich mit den ermittelnden Beamten in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.