Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis vergeben

Bienen-leben-in-Bamberg.de
Preisträger 1. Platz („Honiggold“) für Martin Bloeß (li.), überreicht von Jurymitglied Christian Rindchen und Ilona Munique von der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de.

Martin Bloeß ist Sieger des von der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de ausgeschriebenen Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreises. Der Realschullehrer wurde für die Umwandlung einer 5500 großen Ackerfläche in Bamberg-Bughof in eine Blühwiese mit Pflanzung von zehn Obstbäumen ausgezeichnet. „Es ist nicht selbstverständlich, doch jeder Einzelne kann etwas für die Insektenwelt erreichen“, würdigt Ilona Munique in ihrer Laudatio.

Christine Hertrich als Vertreterin der beiden Preisträger Martin Bücker und Erich Spranger vom Bund Naturschutz, Kreisgruppe Bamberg, umrahmt von der Bamberger Schulbiene Ilona Munique (li.) und dem Jurymitglied Elisabeth Dörfler-Christa.

Aufgrund Punktgleichheit ebenfalls mit „Honiggold“ ausgezeichnet wurden die beiden Vorsitzenden Martin Bücker und Erich Spranger, die den Preis stellvertretend für den Bund Naturschutz, Kreisgruppe Bamberg, erhielten. Sie waren Mit-Organisatoren in Stadt und Land Bamberg beim bayerischen „Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ Hervorgehoben wurde bei der Übergabe aber auch die Nachwuchsförderung und Vernetzungsarbeit im Bereich des Naturschutzes.

Der zweite Preis, die „Silberlinde“, ging an Yelva Larsen für die langfristige Etablierung des Bienenthemas am Institut für Erforschung und Entwicklung fachbezogenen Unterrichts (EE-feU) der Universität Bamberg. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin sorgte im Rahmen der „Didaktik der Naturwissenschaft“ außerdem für die Fortführung des Schul-Imkerei-Seminars der Initiative.

Rosenspezialistin Jeannette Frank aus Seußling (Altendorf) erhielt für ihre Unterstützung im Zusammenhang mit dem Bienengarten im Erba-Park eine Anerkennungsurkunde.

Die Auszeichnungen erfolgten anlässlich der Saison-Abschlussfeier der Bienen-InfoWabe. Für den kulturellen Rahmen bot ein Schüler-Klarinettenquartett unter der Leitung von Birgit Lang Stücke aus dem musikalischen Reich der Insekten.

Der jährlich vergebenen Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis soll Ansporn sein, sich in besonderer Weise für die Bienenwelt in Bamberg und Umgebung einzusetzen. Dabei spielen die Themen Bienen und ihr Lebensraum, aber auch Verdienste um den regionalen Honig oder die Imkerei eine Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.