FridaysForFuture-Demonstration in Bamberg mit 1.500 Teilnehmern erfolgreich

FridaysForFuture
FridaysForFuture-Demonstration am 24.5.2019. Foto: Erich Weiß

Am Freitagvormittag, 24.5.2019, gingen im oberfränkischen Bamberg knapp 1.500 junge Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straße. Die Veranstaltung wurde von der Ortsgruppe FridaysForFuture-Bamberg ausgerichtet. Damit ist die heutige Demonstration die bislang erfolgreichste in der Stadt, die bereits zum wiederholten Male stattfand. Die Kundgebung startete um 11:30 auf dem Bahnhofsvorplatz. Anschließend zog sie durch die Innenstadt bis zum Maxplatz, wo der Abschluss stattfand.

Deutschlandweit sind noch keine Zahlen bekannt, in Köln meldeten die Veranstalter jedoch zwischenzeitlich bereits 12.000 Teilnehmer, in Hamburg über 15.000. Die genauen Streikzahlen erscheinen im Laufe des Nachmittags. Weltweit wurde mit über 1500 Veranstaltungen in rund 120 Ländern gestreikt. In Europa standen die Demonstrationen unter dem Motto „Europawahl wird Klimawahl“. Dadurch sollte erreicht werden, dass das momentan bei der Bevölkerung an Platz eins stehenden Themas „Umwelt- und Klimaschutz“ für die anstehende Wahl am Sonntag wahlentscheidend wird.

FridaysForFuture-Demonstration am 24.5.2019. Foto: Erich Weiß

„Wir haben viel Zeit in die Vorbereitungen gesteckt, also sind wir heute ein bisschen erleichtert, dass das so gut geklappt hat“ (Tim-Luca Rosenheimer, 20).

„Bereits zum vierten Mal haben wir heute in Bamberg gezeigt, dass Oberfranken deutschlandweit eine starke Stimme für den Klimaschutz ist! Zwei Tage vor der Europawahl war das ein deutliches Zeichen“, so einer der Teilnehmer (Philipp, 20). „Ich war heute das erste Mal da und fand die Stimmung echt gut“, so einer der Studenten (Sönke, 24).

Ein Gedanke zu „FridaysForFuture-Demonstration in Bamberg mit 1.500 Teilnehmern erfolgreich

  1. Der Schuss ging nach hinten los, für die Altparteien!

    Der vor der Wahl lancierte mediale Hype um die Grünen, mit Klima Gretel der Feinstaub Hysterie bis zum Bio Wahn, er ging nach hinten los.
    So haben die grossen Volksparteien, anders als sie gedacht hatten, alle die taktisch- beworbenen Jungwähler verloren.

    Wie es weiter geht ist auch klar, mit CO2 Steuer und höheren Preisen bei Lebensmitteln und Energie, mit dem Dieselverbot und breiteren Radwegen.

    Deutschland rettet jetzt die Welt, weil wir ja so viel CO2 produzieren. Es sind nur ganze 2 Prozent!
    Ein Vogelschiss für das Klima der Welt, aber gut für alle welche noch „grün hinter ihren Ohren“ sind und jetzt politische Macht anstreben.

    Dafür opfern wir auch gerne unsere Arbeitsplätze in den Autofirmen, wir fahren ja bald alle mit dem Rad, auf besonders breiten Fahrradspuren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.