Musikalisches Schauspiel mit „Thamos, König in Ägypten“

Semestereröffnungskonzert präsentiert seltenes Werk Mozarts

Wolfgang Amadeus Mozarts „Thamos, König in Ägypten“ KV 345 ist sein einziger Beitrag zur Gattung der Schauspielmusik. Eine seltene Gelegenheit, das Werk zu hören, bietet ein Konzert zur Eröffnung des Sommersemesters 2019 am Samstag, 11. Mai, an der Universität Bamberg. Während die Schauspieler Meike Hess und Wini Gropper durch das Drama führen, lassen das Kammerorchester der Universität Bamberg und das Vocalensemble Würzburg unter der Leitung von Wilhelm Schmidts Mozarts eindrucksvolle Schauspielmusik aufleben.

Die Handlung des heroischen Dramas von Tobias Philipp Freiherr von Gebler spielt in der Sonnenstadt Heliopolis, 3000 Jahre vor Christus. Sie erzählt die Geschichte des ägyptischen Königs Menes und seiner Tochter Tharsis, die Thamos liebt, den Sohn des Thronanwärters Ramesses. Das Stück spart weder mit Intrige und Liebe noch mit Mord und Mystik. Mozart schätzte seine Komposition, die mit ausdrucksvollen Orchestersätzen und mitreißenden Chören aufwartet, hoch ein und wünschte sich deshalb, sie „müsste nur bloß der Musik wegen aufgeführt werden“.

Das Konzert findet um 18 Uhr im Irmler Musiksaal der Universität, An der Weberei 5, statt. Konzertkarten sind zu 10 Euro und ermäßigten 5 Euro am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik und an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen zu dieser und weiteren Musikveranstaltungen im Rahmen der Reihe „Musik in der Universität“ finden Sie unter: www.uni-bamberg.de/musikpaed/konzerte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.