„In strahlendem Glanz“ – Festakt im Bamberger Dom und Sonderausstellung zum Bamberger Psalter

Staatsbibliothek Bamberg
Bamberger Psalter. Foto: Gerald Raab

Am Samstag, 23. März 2019, wird mit einem Festakt im Dom die Ausstellung der Staatsbibliothek über „Bamberger Psalter-Handschriften des Mittelalters“ eröffnet. Bei diesem Anlass überreicht der Quaternio Verlag Luzern Seiner Exzellenz Erzbischof Dr. Ludwig Schick das erste Exemplar der Faksimile-Edition des Bamberger Psalters.

Der fast 800-jährige Bamberger Psalter, der heute in der Staatsbibliothek Bamberg bewahrt und behütet wird, zählt zu den bedeutendsten Werken der süddeutschen Buchkunst des ausgehenden Hochmittelalters. Sein strahlend schöner Buchschmuck bezaubert jeden Betrachter: 15 ganzseitige Miniaturen auf Goldgrund, elf Initialzierseiten, 256 kleinere Initialen und 24 Kalendermedaillons. Jede Seite der Handschrift scheint ebenso wie ihre äußere Hülle in ein warmes, goldenes Licht getaucht zu sein. Die farbenprächtigen Miniaturen auf Goldgrund setzen das Leben und Wirken Christi ins Bild und stellen auf diese Weise eine Verbindung der alttestamentlichen Psalmen zur Heilsgeschichte des Neuen Testaments her.

Der zeitgenössische Hornplatteneinband ist eine große Rarität. Nur 18 derartige Einbände sind aus dem Mittelalter erhalten. Der Einband des Bamberger Psalters gehört zu den frühesten und vollständigsten Beispielen. Er besteht aus zwei vergoldeten Miniaturenblättern, die mit durchscheinenden Platten aus bearbeitetem Horn abgedeckt und mit schmalen Silberleisten auf den hölzernen Buchdeckeln befestigt sind.

Der Bamberger Psalter ist das Gemeinschaftswerk von zwei künstlerisch hochrangigen Buchmaler-Meistern, die in unterschiedlichen Traditionen standen und deren Mit- und Nebeneinander den Stilwandel von der Romanik zur Gotik illustriert. Vermutlich wurde die prunkvolle Handschrift um 1230 in Regensburg für eine adlige Dame aus der Familie der Grafen von Hirschberg geschaffen, die im Raum Eichstätt ansässig und begütert waren.

Im März 2019 erscheint im Quaternio Verlag Luzern nach dreijähriger Vorbereitung die prächtige Faksimile-Edition des Bamberger Psalters. Unter Wahrung höchster Qualitätsansprüche ist es hierbei gelungen, auch den Hornplatteneinband bis ins kleinste Detail originalgetreu zu reproduzieren – eine Weltpremiere in der modernen Faksimilierkunst!

Es gereicht dem Werk zur besonderen Ehre, dass Herr Erzbischof Dr. Ludwig Schick das Patronat der Faksimile-Edition übernommen hat. Am Samstag, den 23. März 2019, um 18.30 Uhr, wird ihm das erste von insgesamt 280 Exemplaren im Bamberger Dom feierlich überreicht. Mit dem Festakt im Dom wird gleichzeitig die Sonderausstellung „In strahlendem Glanz. Bamberger Psalter-Handschriften des Mittelalters“ in der Staatsbibliothek eröffnet, die dort bis 15. Juni und im Herbst noch einmal in Teilen in der Universitätsbibliothek Eichstätt gezeigt wird. Als Höhepunkt der Schau präsentiert sich die geschlossene Originalhandschrift des Bamberger Psalters zusammen mit dem Faksimile im direkten Vergleich. Daneben werden noch weitere elf Psalterien des 9. bis 15. Jahrhunderts aus der Sammlung der Staatsbibliothek zu sehen sein.

Informationen zur Ausstellung

Eröffnung:

23. März 2019, 18.30 Uhr, im Bamberger Dom mit feierlicher Überreichung des ersten Exemplars der Faksimile-Edition des Bamberger Psalters an S.E. Erzbischof Dr. Ludwig Schick

Laufzeit: 25. März bis 15. Juni 2019

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag, 9–17 Uhr
  • Samstag, 9–12 Uhr

Ort: Staatsbibliothek Bamberg, Neue Residenz, Domplatz 8, 96049 Bamberg

Führungen und Begleitvorträge:

Programm unter https://www.staatsbibliothek-bamberg.de/article/in-strahlendem-glanz-782/


Das Faksimile des Bamberger Psalters erscheint im Quaternio Verlag Luzern. Der Kommentarband wird herausgegeben von Professor Dr. David Ganz (Zürich); Beiträge lieferten Karin Eckstein M.A. (Institut für Buch- und Handschriftenrestaurierung der Bayerischen Staatsbibliothek München), Sibylle Ruß (Textilrestauratorin, Bamberg) und Dr. Bettina Wagner (Direktorin der Staatsbibliothek Bamberg). Die digitalen Aufnahmen erstellte Gerald Raab (Staatsbibliothek Bamberg). https://quaternio.ch/faksimile-editionen/bamberger-psalter/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.