Casanova

Was er erlebt in fremden Betten,
mit Frauen, kecken … süßen … netten,
die allesamt vergeben waren,
Man(n) liest’s in seinen Memoiren.
Ob freilich diese Liebestaten
nun alle wahr? Man(n) kann nur raten.
Doch wurden sie, von Stunde an,
ein Beispiel dafür; was Mann kann.
Wie er, so träumt der fesche Jüngling,
und einer, der im zweiten Frühling,
würd’ Man(n) Frauenherzen schmelzen
und sich in fremden Betten wälzen.
Dann kühn aus einem Fenster klettern.
Sich vom Balkon – aus Eichenbrettern –
hinab ins Rosenbeet frech flüchten.
Zertreten was die Gärtner züchten.
Und eine Blüte ganz verwegen
der nächsten an den Busen legen.

© Cornelia Stößel 2018/November

https://schreibwerkstatt-wortwerke.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.