Festnahme auf frischer Tat – Taschendieb geht in Haft

Unbekannter erbeutet Geldmappen

BAMBERG. Montagfrüh zwischen 9.50 Uhr und 10.10 Uhr wurden aus einem nicht versperrten Lieferfahrzeug einer Bäckerei vor einem Supermarkt in der Pödeldorfer Straße zwei Geldmappen gestohlen. In diesen befanden sich Einnahmen von zwei weiteren Filialen in vierstelliger Höhe.

Wer hat den oder die Langfinger beobachtet und kann der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise geben.

Diebe hatten es auf Reifen abgesehen

BAMBERG. Gleich zwei Firmen in der Gutenbergstraße wurden über das vergangene Wochenende von Einbrechern heimgesucht. In einem Fall durchzwickten die Täter Vorhängeschlösser und Eisenketten bei einem Reifenhandel und entwendeten aus einem Container ca. 230 Gebrauchtreifen in Wert von knapp 3000 Euro. Von einem frei zugänglichen Lagerplatz entwendeten vermutlich die gleichen Täter insgesamt 51 Lkw-Karkassen für knapp 2000 Euro.

Mobiltelefon aus unversperrtem Pkw gestohlen

BAMBERG. Am Marienplatz wurde am Montagabend zwischen 22 Uhr und 22.45 Uhr aus einem Pkw, der dort unversperrt vor einer Gaststätte geparkt war, ein Samsung Galaxy S 6-Handy gestohlen. Das Mobiltelefon hat einen Zeitwert von 200 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Hauswand mit Graffiti beschmiert

BAMBERG. In der Holzgartenstraße hat zwischen Sonntagabend, 20 Uhr, und Montagfrüh, 8 Uhr, ein Unbekannter bei einem Wohnanwesen die Hauswand mit Graffiti beschmiert. Der Täter sprüht mit schwarzer Farbe „Disco“ und hinterließ Sachschaden von etwa 500 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallflucht

BAMBERG. Vor einem Wohnanwesen in der Linderstraße wurde zwischen Sonntag, 17 Uhr, und Montag, 8 Uhr, das Heck eines dort geparkten weißen Opel Corsa angefahren. Obwohl der oder die Unbekannte an dem Pkw Sachschaden von etwa 1000 Euro hinterlassen hatte, entfernte sich dieser von der Unfallstelle.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Ein schadensträchtiger Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmittag kurz nach 14 Uhr auf dem Münchner Ring. Hier wurde ein VW-Fahrer dermaßen von der tiefstehenden Sonne geblendet, dass er auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem entgegenkommenden Fahrschulauto zusammenstieß. Der Zusammenprall beider Fahrzeuge konnte auch durch das Eingreifen des Fahrerlehrers nicht mehr verhindert werden, weshalb beide Autos nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. An diesen entstand Gesamtsachschaden von etwa 50.000 Euro. Zwei Personen zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

Vorsicht Betrug! Anruf von falschen Microsoft-Mitarbeitern

LKR. BAMBERG / LKR. FORCHHEIM / OBERFRANKEN. Immer wieder gelingt es dreisten Betrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, bei ihren Anrufen an Zugangsdaten und Kontodaten von Computernutzern zu gelangen und damit auch an ihr Erspartes. Die Oberfränkische Polizei warnt wiederholt vor dieser Betrugsmasche.

Allein im Oktober waren die Täter in mehreren Fällen bei ihren Telefonaten mit Bürgerinnen und Bürgern in den Landkreisen Bamberg und Forchheim erfolgreich und ergaunerten so größere Geldbeträge. Bei dieser Masche rufen die Betrüger Personen an und geben sich als Mitarbeiter des großen Software- und Hardwareherstellers aus. Sie behaupten, der Computer wäre mit einer Schadsoftware infiziert oder es müsse eine Fernkonfigurierung oder Systemupdates durchgeführt werden. Oftmals werden auch kostenpflichtige Wartungsverträge angeboten. Ziel der geschickt vorgehenden Täter ist die Installation einer Fernwartungssoftware durch die angeblich Betroffenen. Damit gelingt es den Betrügern, auf die Rechner ihrer Opfer zuzugreifen und sensible Daten, beispielsweise Passwörter für das Online-Banking, auszuspähen und letztendlich auch an ihr Geld heranzukommen.

Die Oberfränkische Polizei rät:

  • Beenden Sie derartige Telefonanrufe sofort. Firmen wie Microsoft nehmen auf diese Weise keinen Kontakt mit Kunden auf.
  • Geben Sie niemals unbekannten Personen Ihre Bank- oder Kontodaten oder sonstige Zugangsdaten preis.
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer keinesfalls Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
  • Bei ungewollten Geldtransaktionen setzen Sie sich umgehend mit Ihrer Bank in Verbindung.
  • Wurde bereits Software in oben genanntem Zusammenhang auf dem Computer installiert, sollte der Rechner sofort vom Netz getrennt und möglichst durch einen Experten untersucht werden.

Festnahme auf frischer Tat – Taschendieb geht in Haft

BAMBERG. Zweimal hintereinander schlug in der Nacht zum Samstag ein Taschendieb in der Innenstadt zu. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste nahmen den 18-jährigen Täter kurz nach der Tat fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg sitzt er in Untersuchungshaft.

Zunächst sprach der junge Marokkaner gegen 2.45 Uhr einen Mann im Inselgebiet an und bat ihn um eine Zigarette. Kurz danach merkte dieser das Fehlen seiner Geldbörse aus seiner Gesäßtasche. Zu diesem Zeitpunkt war der Dieb mit einem Fahrrad geflüchtet und bereits außer Sichtweite. Er erbeutete einen geringen Eurobetrag, Ausweise und eine EC-Karte, die ihm später noch zum Verhängnis werden sollte.

Kurze Zeit später, etwa um 3.30 Uhr, sprach der Dieb eine junge Dame in der Ludwigstraße vor dem Bahnhof an. Diese kümmerte sich gerade um einen Bekannten, dem es nicht gut ging. Diese Situation nutzte der Mann aus und nahm ihr in einem unbeobachteten Moment das Mobiltelefon und den Geldbeutel im Wert von etwa 650 Euro aus der Umhängetasche. Auch hier konnte er sich unauffällig entfernen.

Aufgrund der detaillierten Beschreibung gelang es kurz darauf Beamten der Operativen Ergänzungsdienste Bamberg den jungen Mann in der Pödeldorfer Straße festzunehmen. Er hatte das gestohlene Mobiltelefon und die zuvor erwähnte EC-Karte noch bei sich.

Im Rahmen der von der Kriminalpolizei Bamberg übernommen Ermittlungen erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg gegen den jungen Mann Untersuchungshaftbefehl. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

Unbekannter entwendet Quad

BAMBERG / HALLSTADT, LKR. BAMBERG. Ein Quad entwendete ein derzeit noch unbekannter Täter am Freitag am Friedhof in Bamberg. Zwei Tage später wurde das Fahrzeug in Hallstadt wieder aufgefunden. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe.

Der Besitzer stellte sein mehrfarbiges Quad mit Bamberger Kennzeichen am Freitag, kurz nach Mitternacht, im hinteren linken Bereich des Friedhofsparkplatzes in der Hallstadter Straße in Bamberg ab. Als er um 10 Uhr sein Fahrzeug holen wollte, war es verschwunden. Am darauffolgenden Sonntag fiel einem Anwohner in der Friedhofstraße in Hallstadt ein Quad auf, das ohne Kennzeichen beim dortigen Friedhof stand. Die verständigten Polizisten bemerkten Manipulationen an dem Fahrzeug und stellten fest, dass es vor zwei Tage als gestohlen im Fahndungsbestand verzeichnet wurde.

Die Beamten fragen:

  • Wer hat das mehrfarbige Quad am Freitag, kurz nach Mitternacht, noch gesehen?
  • Wer hat am Friedhof in der Hallstadter Straße in Bamberg oder im Bereich des Friedhofes in Hallstadt Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Fahrzeugdiebstahl stehen könnten?

Hinweise nimmt die Bamberger Kripo unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Betrunkener lässt Reinigungsschild mitgehen

BAMBERG. Am Sonntagfrüh, kurz nach 7 Uhr, fiel am Berliner Ring ein Mann auf, der ein gelbes Schild unter dem Arm trug. Bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizei stellte sich heraus, dass der 18-Jährige, bei dem ein Atemalkoholwert von umgerechnet 1,78 Promille festgestellt wurde, aus dem Eingangsbereich eines nahegelegenen Schnellrestaurants ein Hinweisschild mit der Aufschrift „Frisch gewischt“ entwendet hatte. Der junge Mann muss sich nun wegen Diebstahls verantworten.

Unfallfluchten

  • BAMBERG. Am Sonntagfrüh, kurz nach 5.30 Uhr, wurde die Polizei von einer aufmerksamen Zeugin über einen Verkehrsunfall am Kunigundendamm verständigt, bei dem ein Autofahrer gegen einen Laternenmast gefahren ist und anschließend seine Fahrt fortgesetzt hatte. Da das beschädigte Fahrzeug des Unfallverursachers Betriebsstoffe verlor und eine dementsprechende Spur auf dem Fahrbahnbelag hinterließ, konnte der nicht unerheblich beschädigte Pkw in Nähe zur Unfallörtlichkeit schnell von der Polizei ausfindig gemacht werden. Ein 25-jähriger Mann, der sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, lief den Beamten aus Richtung des Fahrzeugs direkt in die Arme, so dass dieser angehalten und kontrolliert wurde. Da der Mann kurze Zeit später zweifelsfrei als Unfallverursacher feststand, erfolgte eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg sowie die Sicherstellung des Führerscheins. Da der beschädigte Lichtmast entfernt und die verunreinigte Straße gereinigt werden musste, beläuft sich der Gesamtsachschaden auf circa 10.000 Euro.
  • BAMBERG. Zwischen Mittwoch, 18 Uhr und Samstag, 16 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Schneisenweg/Kirchweg im Stadtteil Wildensorg zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Unfallverursacher touchierte mit seinem Fahrzeug den vorderen Stoßfänger eines dort geparkten roten Mercedes GLK 200. Obwohl Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro verursacht wurde, entfernte sich der Unfallverursacher anschließend von der Unfallstelle.
  • BAMBERG. Auf dem Parkplatz des Bamberger Friedhofs in der Hallstadter Straße wurde am Sonntag, zwischen 15.10 Uhr und 15.55 Uhr, der linke Außenspiegel eines dort geparkten grünen Opel Astra beschädigt. Der hierbei verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 300 Euro.
  • BAMBERG. In der Frutolfstraße im Stadtteil Gaustadt wurden zwischen Donnerstag, 16 Uhr und Freitag, 8 Uhr, gleich zwei geparkte Fahrzeuge angefahren. Der bislang unbekannte Unfallverursacher stieß zunächst gegen einen schwarzen Fiat 500, der durch die Wucht des Aufpralls dann gegen einen blauen BMW geschoben wurde. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 3200 Euro.

Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der PI Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

19-Jähriger hatte Rauschgift einstecken

BAMBERG. Bei einem 19-jährigen Mann, der am Sonntagabend in der Parkanlage am Troppauplatz einer Personenkontrolle unterzogen wurde, fanden und beschlagnahmten Polizeibeamte knapp 7 Gramm Marihuana sowie ein Betäubungsmittelutensil. Die Ermittlungen wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz wurden aufgenommen.

 

7 Gedanken zu „Festnahme auf frischer Tat – Taschendieb geht in Haft

  1. Gerd, so schauen Sie doch genau hin: „Pödeldorfer …“ – war’s nicht sub- und kontextuell hinreichend tendenziös? Überschritten mithin eine rote Linie? Entzündlich heutzutage sprich schnell entzündet solche Lunte. Kurz, ist derlei – handgreiflich geworden im Nu – nicht mit Fug und Recht geächtet, europaweit mithilfe sogar überstaatlich unverletzlicher Grundrechte?
    Freilich, schreiben und beteiligen am Diskurs sprich allgemeiner Meinungsbildung Sie sich frank und frei und unzensiert; unterdessen verzehre ich zur Stärkung – Obacht! – einen Negerkuß!

    • Sie nannten mich einen Rassisten, nur weil ich einen Verdacht laut geāussert habe. Was nach allen Vorfāllen im Grund aber jeder denkt, nur trauen sich die Menschen nicht mehr es auszusprechen!
      Jetzt könnte ich aber auch ein Zuwanderer sein, der aus Krisenländern flüchten musste, weil genau so eine politische Meinungsunterdrückung und noch mehr, von Kriminellen unfreien Ideologien an der Tagesordnung war und zu Krieg und Hass gefūhrt hatte.

      Und so kommt es, das Taten immer mehr werden, weil keiner mehr sagen kann was er denkt und diese Taten sogar noch beschõnigt verheimlicht, oder noch schlimmer, der verurteilt wird der sie benennt und Abhilfe fordert!

  2. Falsch, Gerd: in semantisch anderem Kontext wäre Ihre Empörung über Dauerempörte gerechtfertigt – 2018 haben indes Sie und ich unverdientes Glück, daß a) kraft Verfassung und b) hierauf verpflichteter staatlicher Gewalt sowie nicht zuletzt innert Europa überstaatlich unverletztlicher Grundrechte wegen c) illegitim sind Menschenverachtendes und erst recht alle Spielarten des Rassismus.
    Vorliegend jedoch? Ihre Pauschalschelte reflektiert hundsmiserabel schief.
    Oder ist rückschlußaffin sprich offen und unverhüllt rassistisch.

    • Schon klar, jeder der gegen diese Zuwanderung ist ist sofort ein Rassist!
      In grün, jeder der Diesel fährt schon ein Umweltverbrecher!
      In rot, jeder der AfD wählt schon ein Populist und Staatsfeind!
      Jeder der warnt vor dieser naiven taktischen Politik, welche die Grundlage für die Ablehnung ja erst geschürt hat, ein altbackener Rechter!
      Grundlagen und Ursachen sehen, dann erst Kritiker beschimpfen.
      Ist wirklich noch nicht genug passiert?

      • Ach, Gerd – solch Übermaß Verdruss: / Und wollen’s nicht gewesen sein? / Mittig im Ofen blitzt der Schuss! / Ihr Herze? Bleibt notorisch rein.

    • Lieber Herr Bähr, im übrigen schreibe ich was ich für richtig halte. Der Versuch der Meinungskontrolle, aus einer naiven oft taktischen politischen Einstellung heraus, hat genau selbst den Ansatz zum Faschismus welchen Sie mir und sicher jeden Kritiker der unkontrollierten Zuwanderungspolitik vorwerfen!
      Ich wüsste auch nicht, das wir eine überstaatliche neue Demokratie und neue Grundrechte der Meinungsfreiheit beachten müssen, wenn wir unsere Meinungen noch frei äussern wollen!

      Eine schlechte Politik, sie ist allen Übel Ursache. Denken Sie einmal darüber nach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.