Gesamtbilanz der Polizei zur Bamberger Sandkerwa 2018

Schmuckdiebe im Stadtgebiet Bamberg unterwegs

BAMBERG. Am Montagvormittag verübte ein Pärchen in gleich zwei Juweliergeschäften im Bamberger Stadtgebiet Diebstähle. In einem Laden in der Lange Straße wurde zwischen 10.15 Uhr und 10.45 Uhr eine 16-karätige Goldkette im Verkaufswert von knapp 3950 Euro gestohlen. Vermutlich das gleiche Pärchen hat dann zwischen 11 Uhr und 11.15 Uhr in einem Geschäft in der Keßlerstraße ein 16-karätiges Goldarmband für 735 Euro gestohlen. Die Diebstähle wurden von den jeweiligen Geschäftsinhabern erst bemerkt, als das Paar das Geschäft bereits wieder verlassen hatte. Die Haupttatverdächtige, eine ca. 25-jährige Frau, ca. 160 cm groß, mit schulterlangen schwarzen Zöpfen, dickliche Erscheinung, südländisches Aussehen, war in Begleitung eines gleichaltrigen Mannes, der etwa 180 cm groß war, schwarze, kurze, glatte Haare hatte und eine schwarze Umhängetasche dabei hatte. Trotz eingeleiteter Fahndungen im Stadtgebiet blieb das Diebes-Duo spurlos verschwunden.

Umhängetasche aus Gaststätte gestohlen

BAMBERG. Von der Garderobe einer Gaststätte in der Kapuzinerstraße hat am Montagfrüh ein Unbekannter eine blaue Handtasche gestohlen, als sich die Geschädigte für kurze Zeit auf der Toilette aufgehalten hatte. Neben einem zweistelligen Bargeldbetrag erbeutete der Unbekannte noch Ausweispapiere.

Ladendiebstähle

  • BAMBERG. Auf Getränke für knapp 20 Euro hatte es am Spätnachmittag des Montags ein junger Mann in einem Lebensmittelgeschäft im Bamberger Nord-Osten abgesehen.
  • Kurze Zeit danach wurde im selben Geschäft dann noch ein 36-jähriger Mann beim Diebstahl von Fleisch für knapp 5 Euro vom aufmerksamen Personal ertappt.
  • Zwei Pflanzen und Lebensmittel für 8 Euro wollte am Montagmittag ein älterer Mann in einem Supermarkt in der Villachstraße stehlen.

Unbekannter beschädigt E-Bike

BAMBERG. In der Goethestraße hat zwischen Freitag, 16 Uhr, und Sonntag, 16 Uhr, ein Unbekannter an einem dort abgestellten E-Bike drei Kabel durchtrennt, weshalb die Stromversorgung des Rades gekappt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallfluchten

  • BAMBERG. Bereits am vergangenen Mittwoch, 22.8.2018, zwischen 7 Uhr und 8 Uhr, wurde auf dem Parkplatz am Bamberger Friedhof in der Hallstadter Straße ein blauer Hyundai an der linken Stoßstange angefahren. Obwohl der Unfallverursacher an dem Wagen Sachschaden von etwa 1200 Euro hinterlassen hatte, fuhr er einfach weiter.
  • BAMBERG. In der Von-Ketteler-Straße fuhr am Montag, zwischen 1 Uhr und 7.20 Uhr, ein Unbekannter ein dort aufgestelltes Verkehrszeichen um. Dadurch entstand Sachschaden von etwa 250 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Am Montag, kurz vor 12 Uhr, kam es an der Einmündung Luitpoldstraße / Obere Königstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Mercedes-Fahrer und einem Linienbusfahrer. Durch das starke Abbremsen des Linienbusses wurden zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren, die sich im Bus befanden, leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

19-Jähriger hatte Rauschgift einstecken

BAMBERG. Am Mittwochabend, kurz nach 22 Uhr, gerieten zwei Männer in einem Schnellrestaurant am Bamberger Bahnhof in Streit. Ein 19-jähriger Mann schubste daraufhin seinen Kontrahenten zu Boden. Der Täter hatte ein Messer einstecken, das aber glücklicherweise nicht zum Einsatz kam, aber von der Polizei sichergestellt wurde. Außerdem tauchte bei der Durchsuchung des 19-Jährigen noch eine geringe Menge Marihuana auf. Das Rauschgift wurde ebenfalls von der Polizei beschlagnahmt. Neben Körperverletzung muss sich der Angreifer noch wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Gesamtbilanz der Polizei zur Bamberger Sandkerwa 2018

BAMBERG. Nachdem die Sandkerwa am Montag zu Ende gegangen ist, zieht die Polizei Bilanz. Zum Auftakt am Donnerstag bei schönem Wetter kamen zahlreiche Besucher im Festgebiet zum Feiern. Auch die kommenden Tage waren sehr gut besucht, jedoch zog es aufgrund der immer kühler werdenden Temperaturen weniger Besucher als zu Beginn an.

Zur Einsatzbewältigung erhielt die Polizei Unterstützung von der Bereitschaftspolizei aus Würzburg und Nürnberg sowie den Einsatzzügen und zivilen Kräften aus Bamberg, Coburg, Bayreuth und Hof. Ein Schwerpunkt war auch in diesem Jahr die sichtbare Präsenz an neuralgischen Punkten.

Die Besucher im Festgebiet feierten ausgelassen und in der Regel friedlich, es kam zu keinen größeren Störungen während der Bamberger Sandkirchweih. Die polizeilichen Einsätze konzentrierten sich auf die Zeit nach Eintritt der Sperrzeit um 1 Uhr.

Insgesamt fielen 59 Einsätze an, der ruhigste Tag war der Sonntag. Die Körperverletzungsdelikte gingen im Vergleich zum Jahr 2016 erneut zurück, statt zehn Fällen kam es zu acht Körperverletzungsdelikten. Allerding wurden in diesem Jahr zweimal Polizeibeamte angegriffen, beleidigt und bei Maßnahmen Widerstand geleistet. Bei dem Widerstand gegen Polizeibeamte am Donnerstag wurden zwei Beamte verletzt, einer davon ist wegen eines Bisses durch den Täter bis auf weiteres nicht dienstfähig. Neben den Körperverletzungsdelikten fielen drei Diebstähle, fünf Sachbeschädigungen sowie zwei Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz an.

Vier Sandkirchweihbesucher mussten ihre Heimfahrt wegen Trunkenheit im Verkehr unterbrechen. Wegen wilden Urinierens wurden in diesem Jahr 13 Personen zur Anzeige gebracht.

Die gemeinsamen Sperrzeit- und Jugendschutzkontrollen von der Stadt Bamberg und der Polizei verliefen erfreulich, es gab nur wenige Beanstandungen.

Die Polizei Bamberg-Stadt zieht eine positive Bilanz zur 68. Bamberger Sandkerwa, die überwiegend einen friedlichen Verlauf hatte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.