Rosengarten-Serenaden 2018

Giocoso Quartett. Foto: Keith Saunders

Zum 56. Male veranstaltet der Rosengarten-Serenaden-Verein in diesem Sommer seine Konzertreihe in der Neuen Residenz in Bamberg. Für das erste Konzert am Samstag, 21. Juli, wurde das Bamberger Trio coll’Arco engagiert. Die drei Musiker Rudolf Kuhnlein, Violine – Christina Triebener, Viola und Claudia Hödl-Kabadaic, Violoncello spielen Auszüge aus den „Goldberg Variationen“ von Johann Sebastian Bach, das Trio B – Dur, D 471, von Franz Schubert und das Divertimento Es- Dur, KV 563, von Wolfgang Amadeus Mozart.

Das Bamberger Kammerorchester steht in diesem unter der Leitung des Geigers Berthold Opower, Violine, von den Bamberger Symphonikern, der auch die Solopartien in Vivaldis Violinkonzert Nr. VI aus „L’estro armonico“ und Bachs Doppelkonzert für Violine und Oboe übernimmt. Die Solo-Oboe spielt Falk Krause aus Bamberg. Neben den genannten Werken gibt es noch zwei Concerti grosso von Antonio Vivaldi und das bekannte Oboenkonzert von Allessandro Marcello.

Zum wiederholten Male gastiert das “Quinten Qartett”, ebenfalls MusikerInnen der Bamberger Symphoniker, im Rahmen der Rosengartenserenaden. Die vier Musiker Quinten de Roos und Michael Hamann, Violine; Wolfram Hauser, Viola und Achim Melzer, Violoncello haben sich ihren Kollegen, den derzeitigen 1. Solo-Oboisten, als zusätzliches Highlight für Bernhard Henrik Crusells Divertimento für Oboe, 2 Violinen, Viola und Violoncello, C-dur, op. 9, eingeladen. Außerdem werden kredenzt: Wolfgang Amadeus Mozarts Streichquartett B-Dur und Franz Schuberts Streichquartettsatz c-moll, D 703.

Für den Abschluß der Saison am 1. September konnte das mehrfach international preisgekrönte Giocoso Quartett aus Berlin gewonnen werden. Der Bezug zu Bamberg ist durch die Bratschistin Martha Windhagauer gegeben, die ihre ersten geigerischen Gehversuche beim künstlerischen Leiter der Rosengartenserenaden machte. Zusammen mit Sebastian Casleanu, Teofil Todica, Violine und Bas Jongen, Violoncello gestaltet sie von Josef Haydn das Quartett op. 71 Nr. 2, von Robert Schumann das Quartett a-moll op.41/1 und die „Crisantemi“ von Giacomo Puccini.

In bewährter Weise sorgt wieder das Seminar „Dialog der Kulturen“ des E.T.A. Hoffmann Gymnasiums für die Pausenbewirtung.

Alle Konzerte finden im Rosengarten der Neuen Residenz statt und beginnen um 20 Uhr (Einlass ab 1930 Uhr).

Weitere Informationen unter www.rosengarten-serenaden.com.

Vorverkauf bei BVD, Lange Str. 22.

 

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!