Vor Polizeidienststelle uriniert

Diebstahl eines Fahrradanhängers

Bamberg. Zwischen 15:30 Uhr und 19 Uhr entwendete ein unbekannter Täter einen unversperrten Fahrradanhänger (Hersteller: Hinterher, 20 Zoll Reifen, große rote Aluwanne mit Antirutschmatte, Deichsel zum Handbetrieb umbaubar) aus einem frei zugänglichen Hinterhof, Kunigundendamm 32. Wer kann sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl geben? (0951/9129-210)

Vor Polizeidienststelle uriniert

Bamberg. Um 15:15 Uhr wurde ein 43-jähriger Tourist dabei angetroffen, als er die Grünfläche vor dem Polizeigebäude betrat und sich auffällig umsah. Hiernach urinierte er unvermittelt auf diese. Hierauf wurde die Person durch die Beamten belehrt. Zusätzlich muss dieser mit einer Anzeige rechnen.

Streit um Zigaretten artet aus

Bamberg. Am Hintereingang des Bahnhofs kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen drei deutschen Staatsangehörigen. Ein 27-Jähriger fragte zwei Jugendliche nach einer Zigarette, dabei kam es zum Streit. Hiernach schlug dieser nach den beiden Jugendlichen. Diese klagten daraufhin über Schmerzen im Gesichtsbereich. Bei Eintreffen der Streife flüchtete der Beschuldigte durch die Bahnhofshalle in Richtung Ludwigstraße. Dort wurde er durch die Streife eingeholt und festgenommen.

Zweiradfahrer hatte zuviel getankt

Bamberg. Während einer anderweitigen Verkehrskontrolle fiel der Streife ein Kraftradfahrer auf, welcher auf dem Berliner Ring in südlicher Richtung fuhr. An der Ampel zur Pödeldorfer Straße würgte er seine Maschine bei Grünlicht mehrmals grundlos ab. Zusätzlich überfuhr er auch noch eine Ampel bei Rotlicht. Bei der anschließenden Kontrolle wankte der 44-Jährige stark und roch nach Alkohol. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Es folgte eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg. Der Führerschein wurde sichergestellt. Des Weiteren wird eine Anzeige für die Staatsanwaltschaft erstellt.

Dachstuhl eines Einfamilienhauses brennt lichterloh

Bamberg. In der Dr.-Thomas-Dehler-Straße, nahe dem Münchner Ring, hat es am Montagmorgen gebrannt. Um kurz nach 5 Uhr bemerkte eine Bewohnerin Rauchentwicklung, schon kurz danach stand der Dachstuhl des Einfamilienhauses im Vollbrand.

Die drei Bewohner des Hauses konnten das Gebäude selbstständig verlassen und blieben nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Eine konkrete Gefahr für weitere Personen bestand nicht. Dennoch wurden die umliegenden Anwohner vorsorglich evakuiert.

Die Feuerwehr war mit vier Löschfahrzeugen vor Ort und hatte den Dachstuhlbrand recht schnell unter Kontrolle. Nach ca. einer Stunde war der Brand gelöscht.

Die Brandursache ist zum derzeitigen Stand noch ungeklärt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 150000 Euro. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.