Eingeschaltete Herdplatte erfordert Feuerwehr- und Polizeieinsatz

Autoaufbrecher im Stadtgebiet unterwegs

  • BAMBERG. Am Donnerstag wurden im Stadtgebiet Bamberg zwei Autos aufgebrochen. In der Armeestraße schlug ein Unbekannter mittags zwischen 12.45 Uhr und 13.30 Uhr die hintere Scheibe der Fahrerseite ein und entwendete eine Handtasche mit Ausweispapieren und einer Geldbörse. Die angerichtete Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 100 Euro.
  • In der Schwarzenbergstraße wurde dann noch in der Nacht zwischen 3.30 Uhr und 5.45 Uhr an einem blauen Opel die Seitenscheibe der Fahrertüre eingeschlagen. Auch hieraus wurde eine Geldbörse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen. Am Pkw wurde Sachschaden von 200 Euro angerichtet.

Ladendiebstähle

BAMBERG. Am Donnerstag musste die Bamberger Polizei insgesamt viermal zu verschiedenen Geschäften im Stadtgebiet Bamberg fahren, um dort Ladendiebstähle aufzunehmen. Die Langfinger, allesamt Männer, hatten es auf Kleidung und Schmuck im Gesamtwert von 350 Euro abgesehen.

Akku-Schrauber von Baustelle gestohlen

BAMBERG. Von einer Baustelle am Klinikum Bamberg wurde im Laufe des Donnerstags, zwischen 9 Uhr und 10 Uhr, ein Akku-Schrauber der Marke Hilti im Wert von 400 Euro gestohlen.

Zeugen, die den oder die Täter beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Langfinger auf Mitarbeitertoilette

BAMBERG. Aus der Mitarbeitertoilette eines Cafes in der Bamberger Innenstadt wurde am Mittwoch zwischen 8.30 Uhr und 14 Uhr die Geldbörse aus der Handtasche einer Angestellten gestohlen. Neben einem dreistelligen Bargeldbetrag erbeutete der Langfinger noch Ausweispapiere und Scheckkarten im Gesamtwert von 300 Euro.

Bronzefigur aus Vitrine gestohlen

BAMGERG. Zwischen 26. und 28. März wurde in einem Atelier in der Karolinenstraße aus einer Vitrine eine Bronzefigur „Kladruber Hengst“ gestohlen. Die Skulptur hat einen Wert von etwa 1.100 Euro. Der Diebstahl wurde von den Angestellten nicht gleich bemerkt, weshalb erst jetzt bei der Polizei Anzeige erstattet wurde.

Lkw zerkratzt

BAMBERG. Mit einem unbekannten Gegenstand hat ein Unbekannter in der Schildstraße zwischen vergangenen Samstagabend und Dienstagfrüh die linke Fahrzeugseite sowie die Motorhaube eines dort abgestellten Lkw zerkratzt. Dem Fahrzeughalter entstand dadurch Sachschaden von mindestens 600 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Im Parkhaus Feuerlöscher versprüht

BAMBERG. Wie erst jetzt der Polizei bekannt wurde, versprühten vier junge Männer im Alter von 18 Jahren im Parkhaus Atrium am Sonntagabend einen Feuerlöscher und richteten dadurch Sachschaden von etwa 100 Euro an. Die Täter müssen sich wegen Sachbeschädigung verantworten.

Verkehrsunfälle

  • BAMBERG. Beim Rechtsabbiegen von der Willy-Lessing-Straße in die Brückenstraße übersah am Donnerstagmittag eine Skoda-Fahrerin eine Taxifahrerin, die dort auf dem Sonderfahrstreifen geradeaus weiterfahren wollte. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge entstand an diesen Sachschaden von etwa 3000 Euro. Die Unfallverursacherin, eine 56-jährige Frau, zog sich bei dem Unfall Prellungen zu.
  • BAMBERG. Auf dem Berliner Ring ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein Auffahrunfall, in den drei Fahrzeuge verwickelt waren. Ein Honda-Fahrer erkannte an der roten Ampel zu spät einen Rückstau, fuhr auf einen BMW auf, der wiederum auf einen Skoda geschoben wurde. Während der Unfallaufnahme kam es wegen des einsetzenden Feierabendverkehrs zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 3000 Euro; ein Autofahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

Männer hatten Rauschgift einstecken

  • BAMBERG. Während der Kontrolle eines 35-jährigen Mannes am Spätnachmittag des Donnerstags in der Moosstraße händigte dieser den Beamten 0,4 Gramm Marihuana aus. Das Rauschgift wurde von der Polizei sichergestellt; dem 35-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.
  • BAMBERG. Bei einem 27-jährigen Mann tauchten dann noch während einer Kontrolle im Bamberger Osten in Kunststoff verpackt 0,5 Gramm Marihuana in der Hosentasche auf. Auch er muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Eingeschaltete Herdplatte erfordert Feuerwehr- und Polizeieinsatz

BAMBERG. In einem Mehrfamilienhaus in der Gartenstadt schlug am Donnerstagabend ein Rauchmelder an. Die Feuerwehr musste eine Wohnung öffnen. Auf der eingeschalteten Herdplatte stand eine Kaffeemaschine, die gänzlich verschmort war. Der Mieter, der nicht zu Hause war, hatte offensichtlich vergessen die Platte auszuschalten. Glücklicherweise entstand nur ein geringer Sachschaden.

 

Ein Gedanke zu „Eingeschaltete Herdplatte erfordert Feuerwehr- und Polizeieinsatz

  1. Warum Hersteller ihre Öfen nicht vor Überhitzung schützen entzieht sich jeder Logik. Da glüht und lodert es schnell, wenn man vergisst die Kochplatten abzuschalten. Ist es gar ein gewolltes Risiko?
    Bei vielen anderen Elektrogeräten geht es doch auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.