Radfahrer angefahren

Ladendiebstähle

BAMBERG. Drei Männer und eine Frau wurden im Laufe des Donnerstags in verschiedenen Geschäft in Bamberg beim Ladendiebstahl erwischt. Die Männer hatten es auf Kleidung im Gesamtwert von knapp 350 Euro abgesehen, während die Frau bei Modeschmuck für 10 Euro nicht widerstehen konnte. Alle Langfinger müssen sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

Radfahrer angefahren

  • BAMBERG. Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag, 12.30 Uhr, in der Friedrichstraße / Willy-Lessing-Straße ereignet hatte, sucht die Polizei Zeugen. Hier rutschte der Fahrer eines Stadtbusses vom Bremspedal, weshalb er mit geringer Geschwindigkeit gegen einen vor ihm stehenden Hyundai fuhr. Dieser wiederum rollte dann gegen eine Radlerin, die dort ebenfalls an der roten Ampel wartete. Im Pkw wurde eine Insassin leicht verletzt; die Radlerin zog sich glücklicherweise keine Verletzungen zu. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 200 Euro beziffert.
  • BAMBERG. Beim Abbiegen von der Löwenbrücke in den Margaretendamm hat am Donnerstagabend eine BMW-Fahrerin einen Fahrradfahrer übersehen. Dieser stürzte und zog sich Prellungen zu. An Pkw und Fahrrad entstand Gesamtschaden von knapp 1100 Euro.

Streit endet im Krankenhaus

BAMBERG. Am Donnerstagmittag wurde die Polizei zu einer Wohnung am Kunigundendamm gerufen, weil dort zwei Männer in Streit gerieten. Wie sich herausstellte zerschlug ein 39-jähriger Mann eine Bierflasche an der Fensterbank und schlug mit dem Flaschenhals seinem Kontrahenten auf den Kopf, der dadurch eine Platzwunde davontrug. Der Täter selbst zog sich eine Schnittwunde an der Hand zu, die ebenfalls ärztlich versorgt werden musste. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

18-Jähriger hatte Marihuana einstecken

BAMBERG. Während der Kontrolle eines 18-Jährigen am Donnerstagabend in der Ludwigstraße fanden Polizeibeamte bei diesem eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt; der junge Mann muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.