Sexuelle Belästigung

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt ermittelt mehrere Kinder und Jugendliche nach Sachbeschädigungen im alten Hallenbad am Margaretendamm.

Foto: Polizei

BAMBERG. Bereits im Zeitraum von 20.9.2017 bis 2.10.2017 verursachten unbekannte Vandalen im alten Hallenbad der Stadt Bamberg am Margaretendamm einen Sachschaden in Höhe von 140.000 Euro.

Wie eine Streife der Polizei Bamberg-Stadt bei einer Nachschau in anderweitiger Sache Anfang Oktober feststellte, waren im gesamten Gebäude erhebliche Schäden verursacht worden. Glastüren, Sanitäreinrichtungen und Spiegel waren nahezu komplett eingeschlagen oder zerschlagen worden sowie Trennwände und Kabinenwände beschädigt. Auch Büroräume wurden angegangen und sämtliche darin befindliche Schränke durchwühlt und deren Inhalt auf den Boden geworfen. Des Weiteren wurden mehrere Graffitis im Inneren des Gebäudes angebracht. Letztendlich entstand hierbei der Gesamtsachschaden in Höhe von 140.000 Euro.

Nach aufwendigen Ermittlungen und Vernehmungen konnte nun Beamte der Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, die sich konzentriert mit Jugendkriminalität auseinandersetzen, zwölf Kinder und Jugendliche aus Bamberg im Alter von 11 bis 17 Jahren ermitteln. Diese sind nach derzeitigem Stand der Ermittlungen mutmaßlich an mehreren Tagen im o. g. Zeitraum in Gruppen unterschiedlicher Besetzung ins ehemalige Hallenbad eingedrungen und haben dort die Taten im geschilderten Ausmaß verübt.

Die Ermittlungen stehen unmittelbar vor dem Abschluss und der Vorgang wird in Kürze der Staatsanwaltschaft Bamberg vorgelegt.

Rentnerin um Bargeld erleichtert

BAMBERG. Am Mittwochmittag, im Zeitraum von 12 Uhr bis 14.30 Uhr, wurde einer Rentnerin ein vierstelliger Bargeldbetrag gestohlen. Die Banknoten befanden sich in einem Kuvert, das in der Handtasche der Dame verstaut war. Die Geschädigte hielt sich im Tatzeitraum zum Einkaufen in den Filialen der Fa. Rewe sowie der Fa. Lidl in der Würzburger Straße auf.

Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Mercedesstern abgebrochen

BAMBERG. Am Kaspar-Zeuß-Weg wurde am Montag, zwischen 14 Uhr und 18 Uhr, der an der Fahrzeugfront angebrachte Mercedesstern eines geparkten grauen E-Klasse Mercedes abgebrochen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 60 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

Unfallflucht

BAMBERG. In der Hornthalstraße wurde am Donnerstag, zwischen 10.45 Uhr und 12 Uhr, ein weißer Seat Leon am vorderen linken Kotflügel angefahren. Obwohl der Unfallverursacher Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro verursacht hatte, entfernte sich dieser anschließend von der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfälle

  • BAMBERG. Auf dem Berliner Ring verlor am Donnerstagfrüh ein 35-jähriger Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Lärmschutzwand. Glücklicherweise zog sich der 35-Jährige nur leichte Verletzungen zu. Am Opel des Mannes entstand Sachschaden in Höhe von 3500 Euro. Der Schaden an der Lärmschutzwand beläuft sich auf etwa 7000 Euro.
    Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls, die sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der PI Bamberg-Stadt in Verbindung setzen können.
  • BAMBERG. Zu einem Verkehrsunfall, der sich bereits am Mittwoch, 20. Dezember, gegen 12 Uhr, im Bereich Gutenbergstraße / Berliner Ring ereignet hat, sucht die Polizei Zeugen. Der Fahrer eines VW Passat fuhr von der Gutenbergstraße auf den Berliner Ring und kollidierte hierbei mit einem BMW, der den Berliner Ring in Richtung Hallstadt befuhr. Nach dem Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Einer der Unfallbeteiligten wurde bei dem Unfall leicht verletzt; der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Polizeibeamte angegriffen

BAMBERG. Am Donnerstagmittag wurde die Polizei in das Alte Rathaus gerufen, weil dort ein 30-Jähriger offensichtlich betrunkener Mann herumgeschrien hatte und von den dortigen Angestellten nicht beruhigt werden konnte. Nach Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten zeigte sich der Mann zunächst ruhig. Als er dann zu einem Alkoholtest aufgefordert wurde, schlug er einem der eingesetzten Beamten unvermittelt mehrfach mit der Faust in das Gesicht. Auch dessen Kollegin wurde von dem Mann mit der Faust in das Gesicht geschlagen. Nach Eintreffen weiterer Einsatzkräfte und unter Einsatz von Pfefferspray, konnte der Mann festgelegt und gefesselt werden. Die Polizeibeamtin und ihr Kollege wurden durch den Angriff glücklicherweise nur leicht verletzt.

Trunkenheit im Verkehr

BAMBERG. Am Donnerstagabend wurde ein 40-jähriger Autofahrer in der Forchheimer Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Mann mit einem Alkoholwert von 1,34 Promille unterwegs war. Eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheines waren die Folge.

Sexuelle Belästigung

BAMBERG. Freitagfrüh wurde die Polizei in eine Gaststätte in die Bamberger Innenstadt gerufen, weil dort ein 30-jähriger Gast an das Gesäß einer 22-jährigen Frau gefasst hatte. Der Mann war über den anschließenden Verweis aus der Kneipe durch den Sicherheitsdienst so verärgert, dass er gegen eine Tür trat und hierbei Sachschaden in Höhe von 500 Euro verursachte. Anschließend flüchtete der Mann. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Täter kurze Zeit später in der Promenadestraße von der Polizei aufgegriffen werden. Der sichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann zeigte sich bei der Ansprache durch die Beamten derart aggressiv, dass er letztlich in Gewahrsam genommen und in einer Haftzelle der Polizei untergebracht wurde. Die Ermittlungen zu dem Fall wurden bereits aufgenommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.