Polizeiinspektion Bamberg-Stadt ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg einen 17-Jährigen als Tatverdächtigen einer Sachbeschädigungsserie durch Brandlegung

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt ermittelt einen Tatverdächtigen nach Diebstahl eines Mobiltelefons.

BAMBERG. Bereits im März vergangenen Jahres meldete ein 51-Jähriger aus Weismain bei der Polizei den Diebstahl seines Mobiltelefons. Der 51-Jährige war zu diesem Zeitpunkt bei einer Baufirma beschäftigt, die auf der Baustelle auf dem Areal des Clavius-Gymnasiums tätig war. Am Nachmittag des 3.3.2016 legte er sein Handy der Marke Samsung in einem Bürocontainer auf dem Baustellenareal ab. Als er dieses zweieinhalb Stunden später wieder an sich nehmen wollte, stellte er den Diebstahl des Gerätes fest, das zum damaligen Zeitpunkt einen Wert von etwa 250 Euro hatte. Einen konkreten Tatverdacht konnte der Geschädigte damals nicht äußern, da zum Tatzeitpunkt mehr als fünfzig Personen auf der Baustelle tätig waren.

Im April dieses Jahres wurde nun bei der Überprüfung von Unterlagen eines in Nürnberg ansässigen Elektrohandels festgestellt, dass dort das in Bamberg entwendete Samsung-Handy noch am gleichen Tag von einem in Nürnberg lebenden 46-jährigen Mann verkauft worden war.

Im Rahmen anschließender aufwendiger Ermittlungen durch Beamte der Ermittlungsgruppe der Polizei Bamberg-Stadt konnte dem 46-Jährigen jetzt nachgewiesen werden, dass dieser am Tattag als Subunternehmer auf der Baustelle in Bamberg beschäftigt und dort bis ca. 15.30 Uhr tätig war. Unmittelbar nach Arbeitsende ist der Beschuldigte zu dem Elektrohandel im Nürnberger Zentrum gefahren und hat das Telefon dort für 100 Euro verkauft. Das Mobiltelefon wurde zwischenzeitlich bereits wieder an einen unbekannten Käufer veräußert, sodass das der Geschädigte sein Telefon voraussichtlich nicht mehr erhält.

Die Ermittlungen stehen kurz vor Abschluss und der Vorgang wird in Kürze der Staatsanwaltschaft Bamberg vorgelegt.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg einen 17-Jährigen als Tatverdächtigen einer Sachbeschädigungsserie durch Brandlegung

BAMBERG. Am 16.8.2017 wurde eine Altpapiertonne eines Anwesens in der Panzerleite in Brand gesteckt, der von der Bewohnerin des Anwesens glücklicherweise frühzeitig entdeckt und selbst gelöscht werden konnte.

Foto: Polizei

Dieser Brand war der Beginn einer Serie von Sachbeschädigungen durch Brandlegung, die bis 21.10.2017 anhielt und bei der die Zielrichtung des Täters ausschließlich Restmüll- und Altpapiertonnen waren. Betroffen waren überwiegend Anwesen im Berggebiet sowie dem Stadtteil Süd-West. Letztendlich kam es im o.g. Zeitraum zu zwölf Taten, bei denen ein Gesamtsachschaden in Höhe von 6800 Euro verursacht wurde. Zu Personenschaden kam es glücklicherweise in keinem der Fälle.

Bis auf eine Tat beschränkte sich der Sachschaden jeweils auf die in Brand gesetzten Mülltonnen. Bei einem Brand wurde darüber hinaus eine Holzkonstruktion in Mitleidenschaft gezogen, unter der die angegangenen Mülltonnen standen. Bei diesem Fall belief sich der entstandene Sachschaden auf etwa 5000 Euro.

Nach aufwendigen Ermittlungen und Vernehmungen konnten die Ermittlungsbehörden nun einen 17-jährigen Jugendlichen aus Bamberg als Tatverdächtigen ermitteln.

Fahne gestohlen

BAMBERG. Vom Haupteingang der Brose Arena in der Forchheimer Straße wurde zwischen Mittwoch, 16.30 Uhr, und Donnerstag, 7.30 Uhr, eine rote Fahne mit weißem Schriftzug ‚BCE Bamberg Congress+Event‘ entwendet. Die Fahne hat eine Größe von 1,5 Meter x 4 Meter.

Zeugen die Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Schaufensterscheibe eingeschlagen

BAMBERG. Am Mittwoch, zwischen 1 Uhr und 6 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter eine Schaufensterscheibe von derzeit leerstehenden Geschäftsräumlichkeiten in der Gaustadter Hauptstraße eingeschlagen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

Verkehrsunfälle

  • BAMBERG. Beim Abbiegen vom Domplatz in die Residenzstraße kollidierte am Donnerstagfrüh die Fahrerin eines BMW mit einen Rollerfahrer, der in der Folge stürzte und sich hierbei Prellungen zuzog. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.
  • BAMBERG. An der Einmündung Judenstraße / Balthasargäßchen missachtete am Donnerstagnachmittag eine Radlerin das Rotlicht der Ampel und stieß gegen einen Stadtbus, der bei Grünlicht in Richtung Kaulberg unterwegs war. Der Busfahrer versuchte zwar noch durch sofortiges Abbremsen einen Zusammenstoß zu verhindern, was aber keinen Erfolg hatte. Die Unfallverursacherin zog sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. An Bus und Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Ohne Führerschein betrunken Auto gefahren

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Donnerstags traf die Polizei im Berggebiet einen in seinem Fahrzeug sitzenden 61-jährigen Mann an, der zuvor mit seinem Pkw an die Kontrollörtlichkeit. Bei einem Alkoholtest brachte es der 61-Jährige auf 2,20 Promille. Wie sich im Rahmen der Tatbestandsaufnahme herausstellte, war der Führerschein des Mannes bereits einige Tage zuvor nach einer Trunkenheitsfahrt sichergestellt worden, sodass dieser den Pkw ohnehin nicht hätte führen dürfen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.