Anhänger als Hindernis auf die Fahrbahn gestellt

Jackendiebstähle

BAMBERG. Gleich drei Gästen wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer Kneipe im Bamberger Sandgebiet ihre Jacken gestohlen. Diese waren zur Tatzeit am Tresen aufgehängt. Der oder die Langfinger erbeuteten neben einem dreistelligen Bargeldbetrag noch eine Scheckkarte sowie einen Schlüsselbund. Der Gesamtentwendungsschaden wird von der Polizei auf etwa 540 Euro beziffert.

Unfallflucht

BAMBERG. Am Maienbrunnen wurde zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr, ein roter VW Caddy vermutlich vom Fahrer eines weißen Kleintransporters am linken Heckteil angefahren. Obwohl der Unfallverursacher Sachschaden von 1500 Euro angerichtet hatte, entfernte sich dieser unerkannt von der Unfallstelle.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Radfahrer hatten zu viel getrunken

  • BAMBERG. Am Montag, kurz vor 1 Uhr, wurde in der Oberen Sandstraße ein 29-jähriger Mann von einer Polizeistreife angehalten. Weil der Radler erheblich schwankte und sich fast nicht mehr auf den Beinen halten konnte, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab 1,68 Promille, weshalb sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen musste.
  • BAMBERG. Kurze Zeit später fiel am Regensburger Ring ein 20-Jähriger auf, der in deutlichen Schlangenlinien sein Fahrrad lenkte. Er erzielte bei einem Alkoholtest 3,2 Promille, weshalb auch bei ihm eine Blutentnahme unumgänglich war.

Polizei muss bei Streithähnen schlichten

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz nach 22 Uhr, wurde die Polizei in die Magazinstraße gerufen. Dort parkte ein Taxifahrer vor einem Wohnanwesen, wo er völlig grundlos von einem 52-jährigen Mann angegriffen wurde. Dieser schlug ihm durch das geöffnete Fenster ins Gesicht, nahm seinen Geldbeutel an sich, öffnete diesen und warf das Bargeld auf die Straße. Der 38-Jährige stieg daraufhin aus seinem Fahrzeug aus und sprühte seinem Angreifer Pfefferspray ins Gesicht. Die beiden Streithähne werden wegen gegenseitiger Körperverletzung angezeigt. Der Taxifahrer zog sich durch den Angriff eine leichte Verletzung zu.

Ladendiebstahl

Eine 34-jährige Frau entwendete am Samstag um 15.30 Uhr in einem Lebensmittelmarkt Schokolade und Haushaltsartikel im Wert von 6,58 Euro.

Gemeinschaftlich entwendeten ein 20-jähriger und eine 19-jährige zwei Badeanzüge und eine Basecap im Wert von 130,93 Euro.

Autospiegel abgetreten

In der Zeit vom 18.8.2017, 18 Uhr auf den 19.8.2017, 8 Uhr trat ein bislang unbekannter Täter den linken Außenspiegel eines in der Hemmerleinstraße geparkten Pkw Audi A3 ab. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

Wer kann Hinweise auf den bislang unbekannten Täter geben?

Linksabbiegerunfall auf der Kreuzung

Am Samstagmorgen um 9.38 Uhr befuhr ein 50-jähriger Mann mit seinem Pkw Dacia den Berliner Ring in Richtung Hallstadt. Zeitgleich fuhr ein 43-jähriger Mann mit seinem Renault den Berliner Ring in Richtung Hirschaid und bog bei Grünlicht an der Kreuzung Berliner Ring/Memmelsdorfer Straße nach links in Richtung Memmelsdorf ab. Zeugen gaben an, dass der Geradeausfahrer mit seinem Dacia bei Rotlicht in die Kreuzung einfuhr und gegen den Linksabbieger stieß. Die Fahrer der Pkw blieben unverletzt, beide Pkw mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro.

Zusammenstoß mit Notarztfahrzeug

Am Samstag gegen 14.30 Uhr fuhr ein Notarztteam mit Blaulicht und Martinshorn zum Einsatz. Dabei fuhr der 24-jährige Fahrer des Notarztautos mit gebotener Vorsicht von der Starkenfeldstraße in den Kreuzungsbereich zum Berliner Ring ein und blieb unter Beachtung des querenden Kfz-Verkehrs stehen.

Ein 71-jähriger Pkw-Fahrer fuhr auf dem Berliner Ring und fuhr in die Kreuzung ein, wo er langsam fahrend gegen den Notarztwagen fuhr. An beiden Pkw entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Zeugen zu dem Unfall werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg-Stadt zu melden.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein 63-jähriger Mann wurde am Samstagabend um 20.12 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Mann einen nicht gültigen Führerschein vorzeigte. Der Mann durfte nicht mehr weiterfahren, die Anzeige wegen der Straftat des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wird erstellt.

Schnapsfläschen als Tatmittel eingesetzt

Am frühen Samstagmorgen um 2.10 Uhr liefen ein 29-jähriger Mann und seine Begleiter die Ludwigstraße stadteinwärts, als er von einem ihm nicht bekannten jungen Mann in eine Diskussion eingebunden wurde. Aus nicht ersichtlichem Grund warf der Mann plötzlich mit einer kleinen Schnapsflasche nach dem 29-jährigen und traf ihn am Kopf, wodurch eine Platzwunde entstand. Da ein uniformiertes Polizeiauto im Rahmen des Streifendienstes vorbeifuhr, machte der Geschädigte auf sich aufmerksam und schilderte den Sachverhalt. Der unbekannte Mann warf nochmals mit einer kleinen Schnapsflasche nach dem Geschädigten und flüchtete in Richtung Bahnhof. Ein Polizeibeamter nahm sofort die Verfolgung auf und erkannte, dass der Täter über die Gleisanlagen des Bahnhofs flüchtete. Der Polizeibeamte musste wegen vorbeifahrender Autos kurz anhalten und verlor den Mann aus den Augen.

Der Geschädigte wurde zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen ins Klinikum gefahren.

Der 29-Jährige und seine Begleiter konnten eine gute Beschreibung zu dem unbekannten Täter abgeben und aufgrund dessen konnte der Tatverdächtige um kurz nach 6 Uhr am Morgen identifiziert werden. Bei der vorläufigen Festnahme hatte der bereits polizeilich in Erscheinung getretene Mann 0,46 mg/l Mundalkohol. Der Täter erhält die Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Betrunken Auto gefahren

Am Sonntagmorgen um 3.55 Uhr befuhr eine Polizeistreife die Untere Königstraße zur Oberen Königstraße, als ein 25-jähriger Mann mit seinem Pkw bei Dunkelheit ohne Licht von der Kettenbrückstraße in die Vorfahrtsstraße einfuhr. Die Polizeibeamten stellten den Mann zur Rede und bemerkten Alkoholgeruch. Der Mann hatte 0,62 mg/l Mundalkohol.

Zur Folge hat es, dass der Führerschein sichergestellt wurde und die Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstellt wird.

Anhänger als Hindernis auf die Fahrbahn gestellt

Am Sonntagmorgen um 3.35 Uhr fuhr eine Polizeistreife mit Blaulicht zu einem Einsatz und befuhr die Coburger Straße Richtung Hallstadt. Die Polizeibeamten erkannten bei der Dunkelheit und geringen Ausleuchtung der Straße plötzlich einen großen Pkw-Anhänger, welcher quer zur Fahrbahn auf der Straße stand. Nur eine Vollbremsung verhinderte den Zusammenstoß. Nachdem sie den Anhänger von der Straße geschoben hatten, setzte die Polizeistreife die Blaulichtfahrt fort und fanden gleiche Situation erneut vor. Ein zweiter Pkw-Anhänger war als Barriere auf die Fahrbahn gestellt worden.

Strafrechtlich wird der Vorgang als Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr angezeigt.

Wer kann Hinweise zur Ermittlung der Tatverdächtigen geben? Die Polizei Bamberg-Stadt führt die Ermittlungen derzeit gegen Unbekannt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.