Vermissten Mann tot aus der Regnitz geborgen

Einbrecher versuchten in Wohnhaus einzusteigen

LITZENDORF, LKR. BAMBERG. Ohne Beute flüchteten in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter, die versucht hatten in ein Wohnhaus in Pödeldorf einzubrechen. Die Kripo Bamberg ermittelt und bittet um Hinweise.

Die Unbekannten machten sich in den frühen Morgenstunden des Mittwochs an der Terrassentür des Hauses im Pödeldorfer Tannenweg zu schaffen. Dabei wurden die Einbrecher vermutlich von einem Anwohner gestört, der gegen 2.15 Uhr auf verdächtige Geräusche aufmerksam wurde, und ergriffen unerkannt die Flucht. Eine Fahndung der alarmierten Polizeibeamten verlief ergebnislos. Die Täter hinterließen an der Tür einen Sachschaden von rund 100 Euro.

Die Kriminalpolizei in Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise auf verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

PKWs beschädigt

Bamberg. Bereits am Dienstagabend zwischen 16 und 18 Uhr wurde ein roter Mitsubishi auf dem Parkplatz der Brose Arena durch bislang unbekannte Täter beschädigt. Am Mittwoch zwischen 18 und 19 Uhr ist in der Rattlerstraße der Kotflügel eines silbernen VW Touran hinten rechts zerkratzt worden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeidienstelle Bamberg Stadt unter der 0921/9219-0 entgegen.

Unfallfluchten

Bamberg. Ein Zeuge beobachtete wie am Donnerstagmorgen ein bislang noch unbekannter männlicher Fahrer eines blauen Seat zuerst rückwärts an einem geparkten Fahrzeug entlang schrammte und anschließend, ebenfalls rückwärts, gegen eine Regenrinne fuhr. Der Zeuge konnte den unbekannten Täter im Anschluss mit seinem Smartphone fotografieren.

Führerschein weg

Bamberg. Knapp 2,5 Promille hatte ein 26-Jähriger aus Hirschaid am Donnerstagmorgen bei seiner Spritztour mit dem BMW seines Kumpels in der Bamberger Innenstadt. Auf dem Maximiliansplatz gelang es schließlich den Beamten der PI Bamberg-Stadt das Fahrzeug zu stoppen. Nach erfolgter Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheins wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Vermissten Mann tot aus der Regnitz geborgen

PETTSTADT, LKR. BAMBERG. Den Leichnam eines seit Sonntag vermissten 39 Jahre alten Mannes entdeckte am Mittwochnachmittag ein Passant in der Regnitz bei Pettstadt. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen zu den Umständen des Todes aufgenommen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen derzeit nicht vor.

Gegen 13.45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Oberfränkischen Polizei die Mitteilung über den leblosen Mann in dem Fluss bei Pettstadt ein. Verständigte Polizeibeamte der Bamberger Wasserschutzpolizei und der Polizeiinspektion Bamberg-Land machten sich auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers und der Wasserwacht umgehend auf die Suche nach der Person. Aufgrund der starken Strömung des Gewässers gestaltete sich die Bergung allerdings schwierig. Gegen 15.45 Uhr gelang es der Besatzung eines Suchbootes den Leichnam zwischen Pettstadt und dem Bamberger Stadtteil Bug aus dem Wasser zu bringen. Nach ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes dürfte der Mann infolge eines Badeunfalles gestorben sein.

Den 39-jährigen Bamberger hatte am Montagnachmittag eine Bekannte des Mannes bei der Polizei als vermisst gemeldet, nachdem er am Sonntag während eines Badeausfluges im Bereich der Fähre bei Pettstadt nicht wieder zurückgekehrt war. Bereits am Montag hatte die Wasserschutzpolizei mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers umfangreiche Suchmaßnahmen nach dem Vermissten durchgeführt, die allerdings ergebnislos verliefen.

Ladendiebstahl

BAMBERG. Auf Lebensmittel und Tabak im Gesamtwert von knapp 80 Euro hatte es am Dienstagnachmittag ein 26-jähriger Mann in einem Geschäft in der Moosstraße abgesehen. Der Langfinger wurde vom Personal beobachtet und die Polizei verständigt.

Kennzeichendiebstahl

BAMBERG. Von einem Jeep, der zwischen dem 4. und 13. Juni im Bereich der Hopfferstraße / Martin-Luther-Straße geparkt war, entwendete ein Unbekannter beide amtliche Kennzeichen. Dem Fahrzeughalter entstand Schaden in Höhe von etwa 50 Euro.

Unigebäude mit Wachsmalkreide beschmiert

BAMBERG. Zwei Außenwände eines Universitätsgebäudes in der Markusstraße wurden im Laufe des vergangenen Wochenendes von einem bislang unbekannten Täter mit Wachsmalkreide beschmiert. Nachdem die Reinigung mit erheblichem Aufwand verbunden ist, beläuft sich der Sachschaden auf etwa 1000 Euro.

Pkws zerkratzt

  • BAMBERG. In der Peuntstraße hat ein Unbekannter zwischen Montagabend, 18.30 Uhr und Dienstagfrüh, 9.40 Uhr einen schwarzen Subaru an der rechten Fahrzeugseite verkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro.
  • BAMBERG. Sachschaden in Höhe von mindestens 4000 Euro wurde an einem schwarzen Land Rover in der Heumannstraße verursacht. In der Nacht von Montag auf Dienstag zerkratzte ein Unbekannter die komplette linke Fahrzeugseite des Wagens und brachte zudem am Heck des Fahrzeugs Aufkleber an.
    Wer hat den oder die Täter beobachtet und kann der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise geben?
  • BAMBERG. In der Eckbertstraße streute ein Unbekannter zwischen vergangenem Sonntag und Dienstagnachmittag Salz auf die Windschutzscheibe eins geparkten grauen BMW. An der Windschutzscheibe entstand ein Schaden in Höhe von 1000 Euro.

Audi mit Beizflüssigkeit übergossen

BAMBERG. Zwischen dem 8. und 13. Juni wurde in der Nürnberger Straße die rechte Fahrzeugseite eines geparkten weißen Audis mit ätzender Flüssigkeit „behandelt“. An dem Wagen wurde der Lack bis auf das Blech abgeätzt wurde. Der bislang unbekannte Täter verursachte an dem Pkw einen Sachschaden in Höhe von mindestens 4000 Euro.

Fußgängerin übersehen

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Gereuthstraße auf den Münchner Ring übersah am Dienstagabend die Fahrerin eines Mercedes eine Fußgängerin, die dort den Fußgängerüberweg überqueren wollte. Die Fußgängerin musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Autofahrer ohne Führerschein erwischt

BAMBERG. Ein 64-jähriger Autofahrer wurde am Dienstagnachmittag bereits zum vierten Mal beim Führen eines Pkw angetroffen, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, wurde der Pkw des Wiederholungstäters sichergestellt. Während der Anzeigenaufnahme mussten sich die eingesetzten Beamten auch noch von dem Mann beleidigen lassen, wofür er sich nun zudem verantworten muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.