Die Hugo-von-Trimberg-Schule und die Polizei suchen dringend Schulweghelfer

Unbekannte zerkratzen BMW

BAMBERG. Am Dienstagfrüh, kurz nach 2 Uhr, wurden im Sandbad zwei Personen beobachtet, welche die komplette Fahrerseite eines dort geparkten schwarzen BMW zerkratzten. Obwohl Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, sofort die Polizei verständigten und eine Fahndung eingeleitet worden war, konnten die beiden Täter unerkannt flüchten. Von ihnen ist lediglich bekannt, dass sie von schlanker Statur waren, kurze mittelblonde Haare hatten und hochdeutsch sprachen. Am BMW wurde Sachschaden von mindestens 1000 Euro hinterlassen.

Unbekannter setzt Keller unter Wasser

BAMBERG. In einem Mehrfamilienhaus in der Mußstraße wurden am Montagabend, zwischen 20.30 Uhr und 20.45 Uhr, in einem Heizungsraum zwei Druckmessgeräte abgerissen, weshalb der Kellerraum unter Wasser gesetzt wurde. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen etwa 30-jährigen Mann, mit kurzen dunklen Haaren und einem 3-Tages-Bart, der sich vermutlich unberechtigt in der Wohnanlage aufgehalten hatte. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Die Manometer haben einen Wert von 10 Euro.

Autokratzer treiben ihr Unwesen

  • BAMBERG. Auf einer Parkfläche am Werkkanal wurde zwischen Samstagnachmittag und Sonntagfrüh die hintere Seitentüre eines dort geparkten grauen BMW zerkratzt. Der unbekannte Täter richtete an dem Wagen Sachschaden von mindestens 700 Euro an.
  • BAMBERG. In der Hornthalstraße fiel am Montagfrüh, zwischen 7.30 Uhr und 7.50 Uhr, ein schwarzer VW Passat einem Autokratzer zum Opfer. Hier wurde die linke Fahrzeugseite dermaßen zerkratzt, dass dem Fahrzeughalter Sachschaden von etwa 400 Euro entstanden ist.

Radlerin hatte zu viel Alkohol getrunken

BAMBERG. In der Bamberger Innenstadt wurde am Dienstagfrüh eine 23-jährige Radlerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei brachte es die junge Frau auf 1,66 Promille, weshalb eine Blutentnahme die Folge war.

12-Jähriger löst Feueralarm aus

BAMBERG. Ein Großaufgebot an Feuerwehr rückte am Montagabend, kurz nach 22 Uhr, zu einem Jugendheim in der Bamberger Innenstadt aus, weil dort Feueralarm ausgelöst worden war. Wie sich herausstellte, hatte ein 12-jähriger Junge absichtlich unberechtigt den Alarm ausgelöst.

Betrunkener schlägt grundlos zu

BAMBERG. In einer Gaststätte im Sandgebiet verpasste am Dienstagfrüh, um 1.30 Uhr, ein 34-jähriger Mann völlig grundlos einem Gast einen Faustschlag aufs Auge. Auf der Tanzfläche des Lokals schlug der 34-Jährige noch einen weiteren Gast ins Gesicht und trat diesen gegen die Beine. Der Angreifer, der 1,64 Promille Alkohol im Blut hatte, wurde in Polizeigewahrsam genommen und musste seinen Rausch in einer Ausnüchterungszelle ausschlafen. Er muss sich wegen Körperverletzung verantworten. Die beiden angegriffenen Gäste zogen sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu, mussten aber dennoch ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Autofahrer stand unter Drogeneinfluss

BAMBERG. Während der Kontrolle eines 34-jährigen Autofahrers am Montagvormittag im Bahnhofsbereich konnte die Polizei deutliche Anzeichen auf Drogenkonsum feststellen, weshalb die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme anordnete. Bei der Durchsuchung des Pkws konnten noch zwei Spritzen und ein Löffel aufgefunden und sichergestellt werden.

 

Die Hugo-von-Trimberg-Schule und die Polizei suchen dringend Schulweghelfer

Eine große Zahl von Grundschülern der Hugo-von-Trimberg-Schule muss auf dem täglichen Schulweg eine der verkehrsreichsten Straßen Bambergs, den Münchner Ring, überqueren. Um den Kindern das sichere Überqueren der mehrspurigen Fahrbahn zu ermöglichen, wurde vor vielen Jahren ein Schulwegdienst eingerichtet.

Leider sieht es derzeit so aus, dass nur noch die Kreuzung Münchner Ring/Forchheimer Straße morgens regelmäßig besetzt werden kann. Um dies auch an der Kreuzung Münchner Ring/Gereuthstraße zu gewährleisten fehlt momentan das Personal.

Wie schwierig das alleinige Überqueren einer Straße für die Grundschüler ist, erkennt man wenn man weiß, dass insbesondere die Kleineren noch nicht in der Lage sind Entfernungen und Geschwindigkeiten einzuschätzen, sie ein eingeschränktes Blickfeld haben, ihre Reaktionszeit deutlich länger ist und ihr Erfahrungsschatz im Straßenverkehr noch sehr klein ist. Sie brauchen deshalb den Schutz und die Hilfe der Schulweghelfer.

Daher der dringende Aufruf von Schule und Polizei: „Stellen Sie sich als Schulweghelfer zur Verfügung!“

Bitte melden Sie sich bei den Verkehrserziehern der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Franz Werner und Klaus Fuß, Tel. 0951/9129-232 oder per Email: franz.werner@polizei.bayern.de oder klaus.fuss@polzei.bayern.de. Diese beraten Sie gerne und sprechen die Schulungstermine mit Ihnen ab.

PS: Bitte scheuen Sie sich nicht eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen, da die beiden häufig außer Haus sind!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.