Feuer bei Dacharbeiten

Feuer bei Dacharbeiten

BAMBERG. Geschätzte 50.000 Euro entstanden am Donnerstagnachmittag bei einem Brand am Dach eines im Umbau befindlichen Gebäudes in der Geisfelder Straße. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen zur bislang nicht geklärten Brandursache aufgenommen.

Gegen 14.15 Uhr ging bei der integrierten Leitstelle in Bamberg der Alarm über das Feuer am Dach des ehemaligen Speichergebäudes ein. Als die ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei am Brandort eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Dach. An dem im Umbau befindlichen und nicht bewohnten Gebäude finden derzeit Bauarbeiten statt. Im Rahmen der Löscharbeiten musste die Feuerwehr immer wieder die Außenhaut öffnen, um das Feuer zu löschen. Die Bauarbeiter konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Da sich das Gebäude nicht unmittelbar an der Geisfelder Straße befindet, kam es zu keinen Beeinträchtigungen im Straßenverkehr.

Hochwertiges Down-Hill-Bike aus Keller gestohlen

Down-Hill-Bike. Foto: Polizei

Bamberg. Bereits in der letzten Januarwoche im Zeitraum von Sonntag 22.1.17 auf Donnerstag 26.1.17, wurde ein Kellerabteil in der Markusstraße, welches mit einem Vorhängeschloss gesichert war, mit schwerem Gerät aufgebrochen. Der unbekannte Täter hatte es auf ein hochwertiges Down-Hill-Bike der Marke Capra im Wert von 2.400,- Euro abgesehen, welches in dem Kellerabteil untergestellt war. Auffällig an dem Herrenfahrrad ist, dass es mit breiten, gelben Streifen versehen ist, welche sich stark von dem schwarzen Fahrradrahmen abheben.

Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter 0951-9129-210 entgegen.

Und wieder waren Schmierer unterwegs

Bamberg. In der letzten Januarwoche wurde auf einer Hausfassade in der Concordiastraße ein Graffiti mit grüner Farbe aufgesprüht. Die unbekannten Sprüher richteten hierbei einen Schaden von 500,- Euro an. Zeugen, die etwas gesehen haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Tel. 0951-9129-210 zu melden.

Erfolgreiche Verkehrskontrollen

  • Bamberg. Am Mittwochabend wurde ein 25-jähriger VW-Fahrer am Laubanger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden drogentypische Auffälligkeiten bei ihm festgestellt. Ein anschließend durchgeführter Drogentest bestätigte den Konsum von Marihuana, woraufhin ihm eine Weiterfahrt untersagt wurde und der Schlüssel seiner Beifahrerin ausgehändigt wurde. Eine Blutentnahme war die Folge.
  • Ein paar Stunden später stoppte dieselbe Polizeistreife bei einer Verkehrskontrolle einen 58-jährigen Opel-Fahrer in der Hirtenstraße. Hier kam den Beamten deutlicher Alkoholgeruch des Mannes entgegen, woraufhin er einem Alkoholtest unterzogen wurde. Dieser ergab einen Wert von 0,62 Promille.
  • Fast zeitgleich fiel einer weiteren Polizeistreife ein 48-jähriger Fahrradfahrer in der Fleischstraße auf. Auch er wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da auch er erheblichen Alkoholgeruch hatte, wurde bei dem Radfahrer ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest vorgenommen. Dieser ergab einen stattlichen Wert von 2,34 Promille. Deshalb wurde ihm eine Weiterfahrt mit dem Fahrrad untersagt.

Alle drei Fahrzeugführer müssen nun mit einer Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss bzw. Drogeneinfluss rechnen.

Verbale Streitigkeit endet im Schwitzkasten

Bamberg. Samstagmittag gerieten ein 48-jähriger und ein 27-jähriger Mann in eine verbale Streiterei vor einem Fahrradladen in der Unteren Königstraße. Da sich beide Gemüter erhitzten, kam es schließlich zu einer Auseinandersetzung, bei welcher der 48-Jährige seinen 27-jährigen Kontrahenten in den Schwitzkasten nahm. Eine Anzeige wegen Körperverletzung ist die Folge.

Betrüger geben sich als Stadtwerke-Mitarbeiter aus

Bamberg. Mittwochmittag erhielt eine ältere Dame einen Anruf, bei dem sich eine weibliche Person am Telefon als Mitarbeiterin der Stadtwerke Bamberg ausgab. Die aggressive Frau wollte den Zählerstand und die Kundennummer der Dame erfragen. Dieses jedoch machte die aufmerksame Frau stutzig, woraufhin sie ihre Daten nicht preisgab. Ein Anruf bei den Stadtwerken ergab, dass es keine Mitarbeiterin von ihnen war. Ein Schaden ist Gott sei Dank nicht entstanden.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt rät deshalb:

  • Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten preis
  • Seien Sie grundsätzlich misstrauisch bei verdächtigen Anrufen
  • Informieren Sie Ihre Bamberger Polizei unter 0951/9129-210.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.