Neue Erkenntnisse über die Kaisergewänder

Öffentlicher Vortrag an der Universität Bamberg

Die Kaisergewänder Heinrichs II., der das Bistum Bamberg gründete, und seiner Frau Kunigunde sind die ältesten erhaltenen Textilien europäischer Herrscher. Unter ihnen ist auch der berühmte Sternenmantel. Wissenschaftler vom Lehrstuhl für Kunstgeschichte, insbesondere für Mittelalterliche Kunstgeschichte, der Universität Bamberg untersuchen sie derzeit in dem Projekt „Kaisergewänder im Wandel“. Allen Interessierten stellt die Forscherin Dr. Tanja Kohwagner-Nikolai am 23. Juni ab 19 Uhr das Projekt vor. Sie berichtet unter dem Titel „Zwischen Herrschermemoria und Reliquienverehrung. Die wechselvollen Inszenierungen der Bamberger Kaisergewänder als Forschungsobjekt“ über die Vorgehensweise des Teams und über erste Erkenntnisse. So erforschen die Wissenschaftler beispielsweise, wie die Gewänder hergestellt wurden, zu welcher Zeit die Textilien auf welche Weise verändert wurden, wer diese Änderungen in Auftrag gab, wer sie ausführte und was diese Veränderungen bedeuten.

Der öffentliche Vortrag findet im Raum KR12/02.01, Am Kranen 12, statt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.