Verkehr und Mobilität in Bamberg: Nun sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt

Infoveranstaltung zum Verkehrsentwicklungsplan am 16. Juni

Mitteilung der Stadt Bamberg

Wie läuft es mit dem Verkehr in Bamberg und wie soll er sich entwickeln? Antworten auf diese Frage will die Stadt Bamberg von den Bürgerinnen und Bürgern selbst erfahren. Das Ziel: Planung nicht nur für, sondern mit den Betroffenen. Dazu sind alle Interessierten am 16. Juni in die Graf-Stauffenberg Realschule (Kloster-Langheim-Straße 11) eingeladen. Hier findet von 16:30 bis 19:30 Uhr die öffentliche Auftaktveranstaltung zur Erstellung des neuen Verkehrsentwicklungsplans statt.

Der Verkehrsentwicklungsplan (VEP) ist ein strategisches Planungsinstrument, mit dem die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung in Bamberg für die nächsten 15 Jahre gesteuert wird. Er ist dabei integriert angelegt, indem er sowohl alle Verkehrsarten (Fußgänger, Radfahrer, ÖPNV, motorisierter Individualverkehr, Wirtschaftsverkehr) untersucht als auch Querschnittsthemen wie z.B. Verkehrssicherheit, regionale Bezüge und neue Mobilitätsformen einbezieht. Auf diesem Weg soll eine verkehrsmittelübergreifende und abgestimmte Mobilitätsstrategie für die Zukunft entstehen.

Der derzeit gültige VEP, bestehend aus Text- und Kartenteil, stammt aus dem Jahr 2002 wird mit Unterstützung des Gutachterbüros Planersocietät (Dortmund) überarbeitet. Damit soll einerseits auf Veränderungen der städtebaulichen, wirtschaftlichen und verkehrlichen Faktoren in der Stadt eingegangen werden. Weiterhin gilt es Rahmenbedingungen, Bedürfnisse und Herausforderungen zur Mobilität neu zu bewerten. Demographie, Klimawandel, Elektromobilität und Car-Sharing sind nur einige Stichwort, die eine Aktualisierung erforderlich machen.

Zum Auftakt der Bürgerinformation und Öffentlichkeitsbeteiligung am 16. Juni 2016 bietet sich sowohl die Gelegenheit mehr über das Vorhaben zu erfahren als auch mit den Projektverantwortlichen über die konkreten Inhalte zu diskutieren. Dabei besteht auch die Möglichkeit, eigene Ideen, Anregungen und Bedürfnisse zum Thema Mobilität und Verkehr einzubringen. Nach Vorstellung der bisherigen Analysen der Gutachter ist an thematischen „Marktständen“ eine Diskussion zu unterschiedlichen Verkehrsthemen – Autoverkehr, Rad- und Fußverkehr, Bus & Bahn – vorgesehen. Die gesammelten Beiträge werden im Nachgang durch das Planungsbüro ausgewertet, dokumentiert und im Rahmen der Bestandsanalysen bearbeitet.

Weitere Veranstaltungen, etwa zur Leitbildentwicklung und zur Maßnahmenkonzeption, sind im Laufe des Prozesses geplant. Über die Stadt-Homepage wird die Vorgehensweise dokumentiert. Gleichermaßen ist beabsichtigt, dass eigenes Wissen und eigene Erfahrungen auch online eingebracht werden können. Alle Infos unter www.stadt.bamberg.de/vep. Damit soll Transparenz hergestellt und Verständnis geschaffen werden, dass auch in Verkehrsfragen ein tragfähiger Kompromiss eingegangen wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.