60 Jahre Auferstehungskirche Bamberg

Festgottesdienst am 12. Juni; Gemeindefest am 26. Juni

Auferstehungskirche

Auferstehungskirche. Foto: Evang.-Luth. Dekanat Bamberg

Am 17. Juni 1956 wurde die evangelisch-lutherische Auferstehungskirche in Bamberg eingeweiht; am 12. Juni wird dieses Jubiläum um 10 Uhr in einem Festgottesdienst gefeiert mit dem Chor der Auferstehungskirche, einer Predigt des Bamberger Dekans Hans-Martin Lechner und einem Empfang im Anschluss. Und auch das Gemeindefest am 26. Juni steht ab 10 Uhr ganz im Zeichen des 60. Geburtstages der Auferstehungskirche.

Markant, zusammengesetzt aus unzähligen Feldsteinen, sieht man ihren Turm bereits vom Berliner Ring aus; das Lamm mit Fahne leuchtet in Gold an der Außenseite der Auferstehungskirche. Bewegte 60 Jahre hat der Kirchenbau hinter sich. Allein in den vergangenen zehn Jahren haben die Gemeinde und ihre Kirche viel erlebt: Eine neue Orgel konnte gebaut und 2013 eingeweiht werden, die Gemeinde beteiligte sich aktiv am Projekt des GottesGartens der Religionen auf der Landesgartenschau in Bamberg, sie wurde visitiert durch die Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner sowie durch den damaligen Bamberger Dekan Otfried Sperl und ihre jeweiligen Teams; sie organisiert einen sehr erfolgreichen Mittagstisch und stellt sich auch den aktuellen Herausforderungen rund um das Thema Asyl – ein Thema, das durch die Lage der ARE auf dem Gemeindegebiet der Auferstehungskirche den Menschen hier sehr nahe ist.

Wer mehr über die Auferstehungskirche und ihre Gemeinde erfahren möchte, ist herzlich zum Festgottesdienst und zum Gemeindefest rund um die Kirche in der Bamberger Pestalozzistraße eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.