Sanierung Obere Brücke: Baustellenarbeiten intensivieren sich ab der kommenden Woche

Aufstellen der Bauzäune, Arbeiten an den Leitungstrassen und die Fundamentlegung für das Leergerüst am Stützbogen unter der Brücke starten am kommenden Montag, den 4. April.

Die Arbeiten zur Sanierung der historischen Oberen Rathausbrücke, Hauptverbindung zwischen Insel- und Bergstadt, werden ab der kommenden Woche intensiviert, die fußläufige Verbindung ist dann nicht mehr möglich.

Am Montagmorgen werden stadt- und domseitig die Bauzäune an der Oberen Brücke aufgestellt und die Arbeiten an der Leitungstrasse fortgesetzt. Ziel ist es, die Gas- und Wasserleitung zu trennen, um so mögliche Gefahren und Behinderungen während der gesamten Sanierungsmaßnahmen zu beseitigen. Dazu sind Ausgrabungen sowohl auf der Brücke als auch entlang der Rampen notwendig.

In der zweiten Wochenhälfte werden dann die Fundamente für das Leergerüst des Stützbogens unter der Brücke gesetzt. Dieses Leergerüst entlastet den Stützbogen während der gesamten Bauarbeiten. In einem zweiten Schritt werden dann ab dem 11. April die Stahlträger und der Holzrahmen für das Leergerüst mittels eines Baukrans eingebaut.

Außerdem werden in den kommenden Tagen die Sicherungsarbeiten an der Kreuzigungsgruppe vorgenommen: Die 1715 geschaffene steinerne Skulptur wird mit einer Holzverkleidung eingerüstet, um mögliche Schäden durch Bauarbeiten zu vermeiden.

Die Obere Brücke wird während der Gesamtdauer von circa 120 Kalendertagen zu etwa der Hälfte der Zeit frei begehbar sein. Dies gilt für die Pfingstferien sowie für die Zeit ab Mitte Juni. Eine Vollsperrung ist zwischen dem 4. April und 13. Mai sowie vom 23. Mai bis 17. Juni erforderlich.

Informationen zum Sanierungsprojekt finden sich immer aktuell unter www.stadt.bamberg.de/obere-brücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.