Großeinsatz für Rettungskräfte an Bamberger Schule

Großeinsatz für Rettungskräfte an Bamberger Schule

BAMBERG. In einer Schule in der Bamberger Innenstadt kam es am Mittwochmittag bei einigen Schülerinnen einer 5. Klasse zu allergischen Symptomen. Die eingesetzte Feuerwehr konnte schnell Entwarnung geben. Beamte der Bamberger Polizei haben vor Ort die Ermittlungen zur bislang unbekannten Ursache aufgenommen.

Kurz nach 12 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle Bamberg ein Notruf, da mehrere Schülerinnen einer Lehranstalt in der Straße „Holzmarkt“ über Atembeschwerden und Juckreiz klagten. Aufgrund der Mitteilung begaben sich unverzüglich Rettungskräfte der örtlichen Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei zu der Schule. Die ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt vor Ort ergaben, dass 21 Schülerinnen die gleichen allergischen Symptome zeigten. Was diese Reaktion bei den Kindern auslöste, ist bislang noch nicht geklärt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr haben sowohl in der Schule als auch in der näheren Umgebung unverzüglich Messungen durchgeführt und konnten bereits wenig später Entwarnung geben. Nach der ärztlichen Versorgung konnten die Schülerinnen weiterhin am Unterricht teilnehmen. Es bestand zu keiner Zeit Anlass für etwaige Evakuierungsmaßnahmen.

Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt haben die weiteren Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Für die Dauer des Einsatzes war die Innenstadt, vor allem im Bereich der Langen Straße, Kapuzinerstraße, Holzmarkt und Heumarkt ungefähr eine Stunde für den Verkehr gesperrt.

Einbrecher richtet hohen Sachschaden an

BAMBERG. Sachschaden von mindestens 2000 Euro wurde zwischen dem 9. März, 18 Uhr und 10. März, 9 Uhr, an der Eingangstüre eines Geschäfts im Bamberger Norden von einem Einbrecher angerichtet. Der Täter versuchte mit einem Brechwerkzeug die Türe aufzuhebeln, was offensichtlich misslang.

Polizei ermittelt Täterin zu Gelddiebstahl

BAMBERG. Eine 33-jährige Frau konnte jetzt von der Polizei ermittelt werden, die im Februar diesen Jahres einen zweistelligen Bargeldbetrag aus dem Geldausgabeschacht einer Bank in der Innenstadt entnommen hat, den ein Kunde darin vergessen hatte. Mit dem Diebstahlsvorwurf konfrontiert, gestand die Frau die Tat.

Handydiebstahl

BAMBERG. Am Dienstagmittag wurde einem Arbeiter einer Firma im Bamberger Norden aus der Hosentasche sein darin verstautes Sony-Handy im Zeitwert von knapp 400 Euro gestohlen.

Lebenslanges Hausverbot verhängt

BAMBERG. In einem Geschäft im Hafengebiet wurde Mittwochfrüh ein Rentner dabei beobachtet, wie er aus einer Verpackung Samen in eine mitgebrachte Tüte abfüllte und diese ohne Bezahlung aus dem Geschäft mitnehmen wollte. Gegen den Langfinger wurde ein lebenslanges Hausverbot verhängt, außerdem muss er sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

Autofahrer stand unter Drogeneinfluss

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Mittwochs wurde im Stadtteil Gaustadt ein 43-jähriger Autofahrer aus dem Straßenverkehr gezogen, bei dem ein durchgeführter Drogentest positiv angeschlagen hatte. Der Mann gab den Konsum von Speed und Crystal zu, weshalb er sich auch einer Blutentnahme unterziehen musste.

Aktenordner entzünden sich auf Herdplatte

BAMBERG. Zwei Frauen mussten Mittwochfrüh mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Grund hierfür war ein Feuer, das in einer Praxis in der Innenstadt ausgebrochen war, weil Aktenordner während Aufräumarbeiten auf eine Herdplatte gelegt wurden und diese versehentlich eingeschaltet wurden. Durch das Feuer wurde die komplette Küche verrußt und Schränke verkohlt; der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.