Verletzter wollte sich nicht helfen lassen

Ladendiebstahl

Unbekannte Zeugin wird gebeten sich zu melden!

BAMBERG. Am vergangenen Samstag gegen 19.45 Uhr beobachtete eine Frau beim Betreten eines Discounters in Gaustadt einen südländischen Jungen, der mit einem vollen Einkaufswagen, ohne Bezahlung, durch den Eingang das Geschäft verließ. Sie teilte ihre Beobachtungen sofort dem Personal des Marktes mit, so dass die Verfolgung aufgenommen werden konnte. Ebenfalls verdächtig verhielten sich dabei 3 südländisch aussehende Frauen, die sich gleichzeitig im Markt aufhielten. Ein auf dem Parkplatz mit einem Mann besetzter weißer Kleinbus mit dem Kennzeichen COE-ZA 678 wird ebenfalls in Zusammenhang mit dem Diebstahl gebracht. Sowohl vom Jungen, als auch vom Einkaufswagen und dem Diebesgut fehlt jede Spur.

Die noch unbekannte Frau wird als Zeugin gesucht und gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt (0951/9129-210) in Verbindung zu setzen.

Sachbeschädigungen

Zeugenhinweise zu allen Sachbeschädigungen nimmt die Polizei, Tel. 0951/9129-210, entgegen.

  • Steinsäule am Musikpavillon beschädigt
    BAMBERG. Mit einem unbekannten Gegenstand wurde in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagnachmittag eine Steinsäule des Musikpavillons im Hain beschädigt. Der angerichtete Sachschaden beziffert sich auf ca. 200 Euro.
  • Außenspiegel abgetreten
    BAMBERG. An einem in der Unteren Sandstraße abgestellten weißen BMW, trat ein Unbekannter von Samstag auf Sonntag den Außenspiegel ab und hinterließ Schaden in Höhe von 100 Euro.
  • Fensterscheibe eingeschlagen
    BAMBERG. In den frühen Morgenstunden des Sonntags hörte eine Anwohnerin der Ottostraße einen lauten Schlag bzw. zerberstendes Glas. Die Frau sah sich kurz um, konnte jedoch nichts feststellen. Erst am Morgen stellte sie dann das beschädigte Küchenfenster fest. Von dem zweifach verglasten Fenster wurde die äußere Scheibe mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 250 Euro.

Unfallflucht

Zeugen zur Unfallflucht werden gebeten, sich bei der Polizei, Tel. 0951/9129-210, zu melden.

BAMBERG. Vermutlich beim Vorwärtsausparken stieß in der Zeit von Samstag- bis Sonntagmittag ein Unbekannter in der Trimbergstraße gegen einen geparkten Renault Twingo und schob diesen auf einen weiteren dort abgestellten Opel Corsa. Obwohl Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro entstand, entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich darum zu kümmern.

Unfallflucht wurde beobachtet

BAMBERG. Ein Audi-Fahrer wurde in den Morgenstunden des Sonntags in der Promenadestraße/Brückenstraße beobachtet, als er gegen eine Reklametafel fuhr und sich anschließend unerlaubt entfernte. Da das Kennzeichen notiert worden war, wird nun gegen den Fahrer wegen Unfallflucht ermittelt.

In Schlangenlinien unterwegs

BAMBERG. In deutlichen Schlangenlinien fuhr in den Morgenstunden des Sonntags ein Radfahrer vor einem Streifenwagen her. Wie sich bei der anschließenden Kontrolle und einem durchgeführten Alkotest ergab, war der 20-Jährige mit 2,84 Promille unterwegs. Nachdem sich der junge Mann bei der anschließenden Blutentnahme im Klinikum äußerst aggressiv verhielt und plötzlich einen der Polizeibeamten angriff, konnte diese erst auf der Dienststelle durchgeführt werden. Anschließend musste der Randalierer in einem Haftraum der Polizei seinen Rausch ausschlafen. Da er über die Herkunft des Fahrrades keine genauen Angaben machen konnte, wurde dieses sichergestellt.

Verletzter wollte sich nicht helfen lassen

BAMBERG. Zu einem vermeintlichen Unfall wurde Sonntagabend die Polizei in die Memmelsdorfer Straße beordert. Zwei Passanten hatten einen Mann mit Kopfverletzung auf der Straße liegend aufgefunden. Der Verletzte verhielt sich bereits gegenüber dem verständigten Rettungsdienst äußerst aggressiv. Auch den Polizeibeamten zeigte der Mann beide Fäuste, ging auf die Polizisten zu und bedrohte diese, so dass er gefesselt zum Klinikum Bamberg transportiert werden musste. Auf der Fahrt dorthin beleidigte und bedrohte er weiterhin die eingesetzten Polizeibeamten.

Drogentest verlief positiv

  • BAMBERG. Sonntagnacht wurde ein Kleinkraftradfahrer in der Kloster-Banz-Straße kontrolliert. Dabei stellten die Polizeibeamten bei dem 20 Jährigen drogentypische Auffälligkeiten fest. Nachdem er auch einen Drogenkonsum einräumte, war eine Blutentnahme im Klinikum die Folge.
  • In der Feldkirchenstraße wurde in den Morgenstunden des Montags ebenfalls ein Kleinkraftradfahrer einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass das Kleinkraftrad „frisiert“ worden war und nun 45 km/h fährt. Weiterhin konnten bei dem Fahrer Auffälligkeiten für Drogenkonsum festgestellt werden, was der 22 Jährige auch zugab. Die Sicherstellung des Kleinkraftrades und eine Blutentnahme waren die Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.