Meins wird Deins – Jeder kann Sankt Martin sein!

aktion hoffnung startet Werbekampagne – Video-Clip bietet schnellen Einstieg in die Aktion

Gregor Uhl (Geschäftsführer aktion hoffnung), Stefanie Rusch (Leiterin der Kindertagesstätte „St. Thomas Morus“ Neusäß) und Pfarrer Dr. Ulrich Lindl (Aufsichtsratsvorsitzender aktion hoffnung) von links.

Gregor Uhl (Geschäftsführer aktion hoffnung), Stefanie Rusch (Leiterin der Kindertagesstätte „St. Thomas Morus“ Neusäß) und Pfarrer Dr. Ulrich Lindl (Aufsichtsratsvorsitzender aktion hoffnung) von links.

Bereits zum 13. Mal laden die aktion hoffnung und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ bundesweit zur Aktion „Meins wird Deins“ ein. Kindertagesstätten, Schulen und Pfarrgemeinden sind aufgerufen, gut erhaltene Kleidung zu sammeln und dem Beispiel des Heiligen Martin mit einer konkreten Hilfsaktion zu folgen. Die Organisatoren weisen besonders auf den Video-Clip zur Aktion hin, der Kindern, ErzieherInnen und LehrerInnen einen schnellen und verständlichen Einstieg bietet.

Über 1.000 Pakete erwartet

Im letzten Jahr konnten 19.570 Euro für Schulspeisung auf der Insel Negros auf den Philippinen erzielt werden. 330 Kindertagesstätten und Schulen haben sich an der Aktion beteiligt, mehr als 600 Pakete erreichten das Eine-Welt-Zentrum der aktion hoffnung. Heuer erwarten die Organisatoren rund um den Martinstag am 11. November über 1.000 Pakete mit Kinderkleidung. Einige davon kommen von der Katholischen Kindertagesstätte „St. Thomas Morus“ in Neusäß. Für Leiterin Stefanie Rusch ist es wichtig, dass Kinder von Beginn an lernen, mit anderen zu teilen. „Die Aktion ,Meins wird Deins‘ bietet schon den Kleinsten in der Einrichtung eine gute Möglichkeit, Teilen zu üben. Wir sind zum vierten Mal dabei. Uns liegt viel daran, dass nicht nur einzelne Kinder von Gaben profitieren, sondern die Lebensbedingungen für möglichst Viele nachhaltig verbessert werden können.“

Teilen macht reich

„Kinder teilen gut und gerne, sie geben das her, was andere notwendig brauchen. Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Hauptabteilung III im Bischöflichen Ordinariat und Aufsichtsratsvorsitzender der aktion hoffnung ruft dazu auf, die Kultur des Teilens mit Kindern neu zu entdecken und weist auf die doppelte „Win-win-Situation“ der Aktion „Meins wird Deins“ hin. „Kinder in Deutschland und Kinder in Bolivien profitieren davon. Trotz der aktuellen Flüchtlingsproblematik vor Ort ist es notwendig, Strukturen z.B. in Bolivien zu stärken und Lebenssituationen zu verbessern.“

Pädagogische Förderung für indigene Kinder in Bolivien

Bewusst hat sich die aktion hoffnung dafür entschieden, nicht Kleidung und Stofftiere direkt an die betroffenen Projektpartner zu senden, sondern jede einzelne Kleiderspende in eine Geldspende umzuwandeln. Nach der Bereitstellung der Kleidung wird diese in den VINTY’S Secondhand-Mode- und FairTrade-Shops der aktion hoffnung in Augsburg, Erlangen, Ettringen, München, Nürnberg und Passau verkauft. „Leuchtende Augen reichen uns nicht. Es geht um mehr als einzelnen Kindern eine Freude zu bereiten“, so Gregor Uhl, Geschäftsführer der aktion hoffnung. Die Erlöse aus der diesjährigen Aktion werden dem Projekt „Palliri“ in El Alto, Bolivien zur Verfügung gestellt. „Im Kindergarten der Stiftung werden derzeit 85 Kinder aus indigenen Familien pädagogisch gefördert und auf die Schule vorbereitet. Mit kreativen und spielerischen Angeboten wird das sprachliche Verständnis verbessert“. „Die Stiftung betreibt zwei weitere Zentren, die von 215 Kindern und Jugendlichen besucht werden. In diesen Einrichtungen werden die jungen Menschen nicht nur in ihrer Entwicklung und schulischen Ausbildung gefördert, sie erhalten auch Gesundheits-, Umwelt- und Friedenserziehung“.

Regionale Abgabestellen

Um den teilnehmenden Einrichtungen die Abgabe der Kleiderspenden einfach und kostengünstig zu ermöglichen, ist die direkte Abgabe möglich in:

Augsburg:

VINTY’S-Secondhand-Modeshop der aktion hoffnung, Oberer Graben 4, 86152 Augsburg

Erlangen:

VINTY’S-Secondhand-Modeshop der aktion hoffnung, Friedrichstraße 25, 91054 Erlangen

Ettringen:

Eine-Welt-Zentrum der aktion hoffnung, Rechbergstraße 12, 86833 Ettringen

München:

VINTY’S-Secondhand-Modeshop der aktion hoffnung, Landsberger Straße 14, 80339

München

Nürnberg:

VINTY’S-Secondhand-Modeshop der aktion hoffnung, Fürther Straße 74, 90429 Nürnberg

Passau:

VINTY’S Secondhand-Modeshop der aktion hoffnung, Große Klingergasse 13, 94032 Passau

Außerdem haben Aktionsteilnehmer auf der Homepage der aktion hoffnung die Möglichkeit, Paketscheine für einen kostenlosen Versand herunterzuladen.

Weitere Informationen, Aktionsflyer und Arbeitsmaterialien unter 0821/3166-3621, www.aktion-hoffnung.de und www.kindermissionswerk.de.

Videoclip zur Aktion: https://www.youtube.com/watch?v=oHEaWCTb1QA

 

aktion hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH

Die „aktion hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH“ ist eine kirchliche Hilfsorganisation des Bistums Augsburg und des katholischen Hilfswerkes missio in München. Sie unterstützt seit fast 30 Jahren Entwicklungsprojekte in Afrika, Lateinamerika, Asien und Osteuropa durch finanzielle Hilfen, direkte Hilfsgütertransporte und den fairen Handel. Im Jahr 2014 hat die aktion hoffnung mit 382.840 Euro aus Verkaufserlösen, Spenden und Drittmitteln Entwicklungsprojekte in 35 Ländern unterstützt. 176.578 Kilogramm dringend benötigte Hilfsgüter wurden direkt an Projektpartner weltweit versendet.

Zur Finanzierung ihrer Arbeit sammelt die aktion hoffnung modische Secondhand-Kleidung und vermarktet diese im Großhandel nach den im Dachverband FairWertung e.V. aufgestellten entwicklungspolitisch und ökologisch sinnvollen Kriterien. Einen kleinen Teil der Kleidung verkauft die aktion hoffnung im Einzelhandel unter dem eigenen VINTY’S-Mode- und FairTrade-Label. Bei der Verleihung des Bayerischen Eine Welt-Preises 2014 wurde die aktion hoffnung mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.