Brandstifter gefasst

Rennrad gestohlen

BAMBERG. Am Donnerstag den 9.7.15 stahl ein bisher unbekannter Täter zwischen 7:30 und 17 Uhr ein versperrtes Herrenrennrad der Marke Stevens/Aspin aus dem Fahrradraum des Parkhauses im Atrium. Das schwarze Rad hatte einen Zeitwert von ca. 400 €. Die Polizei sucht Zeugen! (Tel. 0951/9129-210)

Imbissbude aufgebrochen

BAMBERG. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde eine Imbissbude auf dem REWE-Parkplatz in der Würzburger Straße aufgebrochen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde jedoch nichts entwendet. Der Aufbruchschaden an der Tür des Imbisswagens beläuft sich auf ca. 300 €. Wer hat etwas gesehen? Die Polizei sucht Zeugen. (Tel. 0951/9129-210)

Brandstifter gefasst

BAMBERG. Am Freitagabend gegen 23 Uhr erwischte der Wirt einer Kneipe in der Nürnberger Straße einen Brandstifter in flagranti, wie dieser gerade die Bestuhlung im Außenbereich der Gaststätte in Brand setzte. Der Brand konnte vom Wirt umgehend mittels Feuerlöscher gelöscht werden. Der 48jährige Tatverdächtige blieb bis zum Eintreffen der Polizei am Tatort. Er wurde durchsucht, dabei wurden die Zündmittel bei ihm aufgefunden. In einer ersten Vernehmung gab er die Tat zu. Grund sei eine persönliche Fehde mit dem Wirt gewesen. Beim Löschen des Feuers erlitten drei unmittelbare Anwohner leichte Reizungen ihrer Atemwege, eine ärztliche Versorgung war jedoch nicht nötig. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5000 €. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und wird umgehend dem Richter vorgeführt.

Radfahrer lief davon

BAMBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag stürzte ein Radfahrer in der Kapellenstraße gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Dabei zog er sich eine blutende Kopfplatzwunde zu. Zeugen beobachteten den Unfall und riefen einen Krankenwagen. Bei dessen Eintreffen lief der Radfahrer jedoch in Richtung Erlichstraße davon. Am Unfallort ließ er eine Flasche Bier und sein Fahrrad zurück. Am Pkw entstand kein Sachschaden.

Radfahrer übersehen

BAMBERG. Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr kam es in der Coburger Straße an der Kreuzung Thorackerstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. Die 84jährige Pkw-Fahrerin bog von der Kronacher Straße in zu engem Bogen in die Thorackerstraße ein. Dabei übersah sie vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne den 45jährigen Radfahrer, der sich in der Coburger Straße mittig zum Linksabbiegen in die Thorackerstraße eingeordnet hatte. Der Pkw erfasste den Radfahrer. Dieser stürzte auf die Straße. Er erlitt dabei einen Armbruch sowie einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht. An Pkw und Fahrrad entstanden insgesamt ca. 800 € Sachschaden.

Unfall mit Polizeiauto

BAMBERG. Am Freitagabend gegen 20:40 Uhr kam es auf dem Berliner Ring zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Polizeifahrzeug. Das Einsatzfahrzeug mit Diensthund an Bord war auf der Starkenfeldstraße in östlicher Richtung zu einem Einsatz unterwegs. Blaulicht und Martinshorn waren eingeschaltet. An der Kreuzung zum Berliner Ring zeigte die Ampel für das Polizeifahrzeug Rotlicht. Der Fahrer tastete sich langsam in die Kreuzung vor und hielt schließlich an. Der Verkehr am Berliner Ring war auf der rechten Geradeausspuren bereits zum Stehen gekommen. Auf der linken Geradeausspur fuhr dann in südlicher Richtung ein Pkw an den stehenden Fahrzeugen ungebremst vorbei und erfasste das Dienstfahrzeug an dessen Front. Der 33jährige Fahrer sowie der Polizeibeamte blieben unverletzt. Auch dem Polizeihund geht es gut. An den Pkw entstand Sachschaden von insgesamt ca. 12.000 €.

Ein Gedanke zu „Brandstifter gefasst

  1. zu „Radfahrer übersehen“

    „… Dabei übersah sie vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne den 45jährigen Radfahrer“ – der Bericht vermittelt den Eindruck, die Pkw-Fahrerin treffe keinerlei Schuld an dem Unfall. Dieser sei quasi schicksalhaft passiert.

    Die Straßenverkehrs-Ordnung regelt eindeutig: Es darf jederzeit nur so schnell gefahren werden, daß ein Anhalten innerhalb des übersehbaren Bereichs möglich ist – bei beengten Verhältnissen gar innerhalb der Hälfte dieser Strecke. Weshalb die Sicht eingeschränkt ist, bleibt ohne Belang.

    Fazit:
    Die Fahrerin ist eindeutig zu schnell gefahren!!! Weshalb die Polizei dies in ihrem Bericht nicht als wesentliche Unfallursache anführt, bleibt ein Rätsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.