Christiane Toewe erhält Kunststipendium 2015

Mitteilung der Stadt Bamberg
v.l. Landrat Johann Kalb, Christiane Toewe, Bürgermeister Dr. Christian Lange und der Leiter des städtischen Kulturamts, Dieter Strattner. Foto: Stadt Bamberg

v.l. Landrat Johann Kalb, Christiane Toewe, Bürgermeister Dr. Christian Lange und der Leiter des städtischen Kulturamts, Dieter Strattner. Foto: Stadt Bamberg

Christiane Toewe erhält das Kunststipendium 2015 von Stadt und Landkreis Bamberg. Bürgermeister Dr. Christian Lange, Referent für Bildung, Kultur und Sport, unterzeichnete in Anwesenheit von Landrat Johann Kalb am Dienstag, 12. Mai, den Fördervertrag im Atelier der Künstlerin in der Hainstraße 57. Das Stipendium hat eine Höhe von 9.000 Euro.

Das Kunststipendium wurde zum ersten Mal vergeben. Es wird im jährlichen Wechsel zwischen Stadt und Landkreis verliehen. „Das Stipendium soll in der Region wohnhaften Künstlerinnen und Künstlern ermöglichen, sich einige Monate lang auf die künstlerische Arbeit konzentrieren zu können, um Projekte zu beginnen, fortzusetzen oder fertigzustellen“, erläuterten Lange und Kalb. Bewerben konnten sich Künstlerinnen und Künstler jeden Alters aus jedem Kunstbereich – und taten dies auch reichlich.

Die Jury, der neben Lange und Kalb, Till Weser (amtierender Kulturförderpreisträger der Stadt Bamberg, Intendant der Sommeroper Bamberg) und Prof. Bernhard Schemmel (aktueller E.T.A.-Hoffmann-Preisträger) angehören, entschied sich am 19. Januar unter insgesamt 15 Bewerbungen für Christiane Toewe. Sie überzeugte die Jurymitglieder mit dem Projekt „whispering bottles“, einer Rauminstallation mit Keramikobjekten in Flaschenform, in der Licht und Ton eine entscheidende Rolle spielen. Mit Hilfe des Stipendiums will die Künstlerin das Projekt realisieren. Die Entscheidung der Jury wurde vom Bamberger Stadtrat und vom Kulturausschuss des Kreisrates bestätigt.

  • Christiane Toewe *1958 in Brake
  • 1985–87 Ausbildung zur Keramikerin
  • 1988–91 Fachschule für Keramikgestaltung Höhr Grenzhausen/ WW
  • 1990 Studienreise Hong Kong und China; Studienaustausch College of Art and Design, Farnham England
  • 1993 Meisterprüfung im Keramikhandwerk
  • 1994 Eigenes Atelier
  • 2001 Ausbildung Multi Media Designerin
  • 2008–14 Vorstand Berufsverband Bildender Künstler Obf.
  • 2013 Neues Atelier für Studioporzellan und Ausstellungsraum, Hainstr. 57
  • Ausstellungen seit 1991 im In- und Ausland
  • Arbeitsgebiete: Objektkunst, Rauminstallationen, Fotografie, Video, Grafik

Preise:

  • 1989 Sonderpreis Dekorgestaltung Rastal/ Westerwald
  • 1998 Silbermedaille Biennale für Keramik/ Kairo, Ägypten
  • 1999 2. Preis int. cyberspace ceramic art competion
  • 2014 Anerkennungspreis Bund Fränkischer Künstler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.