Bamberg erzielt 3 wichtige Punkte im Abstiegskampf

1. Badminton-Verein Bamberg e.V.
Mia Cammertoni spielte ein fasst perfektes Wochenende aus ihrer Sicht: 3 von 4 möglichen Punkten holte sie für ihre Mannschaft (hier im Doppel mit Charleen Lißel im Hintergrund).

Mia Cammertoni spielte ein fasst perfektes Wochenende aus ihrer Sicht: 3 von 4 möglichen Punkten holte sie für ihre Mannschaft (hier im Doppel mit Charleen Lißel im Hintergrund).

Seit vergangenem Wochenende ist die 1. Mannschaft des BV Bamberg nicht mehr letzter der Regionalliga. Im direkten Vergleich gegen den Tabellennachbarn aus Zwenkau reichte es zwar nur zu einem Unentschieden. Am Sonntag jedoch konnte der BVB das Duell gegen den Tabellenzweiten aus Leipzig für sich entscheiden.

Das aus Bamberger Sicht wichtigere Spiel am Samstag stand unter keinem guten Stern. Gleich zu Beginn verletzten sich ein Bamberger und Zwenkauer Spieler während der Herrendoppel. Beide Mannschaften waren ohne Ersatzspieler angetreten. Somit musste diese Begegnung in nur vier Spielen entschieden werden. Ein enormer Druck lastete somit auf jedem Spieler, jeder Spielerin.

Die erste Paarung, die an diesem Tag bis zum Ende gespielt wurde, war das Damendoppel. Hier benötigten die Damen aus Zwenkau drei Sätze um dieses Spiel knapp für sich zu entscheiden. Im Anschluss erzielte Darren Adamson den Ausgleich. Im Dameneinzel erkämpfte Mia Cammertoni über drei Sätze den Punkt zum 4:3. Matchball für das Mixed und damit die Chance auf 2 wichtige Punkte gegen den Mitkonkurrenten um den rettenden 6. Tabellenplatz. Doch auch diesmal ging das Bamberger Mixed sieglos vom Feld und Zwenkau glich aus zum 4:4.

Am Sonntag war mit dem HSG DHfK Leipzig der Tabellenzweite zu Gast in Bamberg. Das Hinspiel konnten die Sachsen deutlich mit 6:2 für sich entscheiden. Im Oktober mussten Stephan Sartoris und Mia Cammertoni bei ihren Siegen auch jeweils drei Sätze spielen. Hinzu kommt, dass als Ersatz für den am Vortag verletzt ausgeschiedenen Martin Zhang, der angeschlagene Stephan Sartoris spielen musste.

Vielleicht waren es gerade diese widrigen Umstände, die bei den Bamberger Spielern neue Kräfte mobilisierten. So entschied der BVB gleich zu Beginn alle Doppel-Disziplinen für sich und es stand 3:0. Mia Cammertoni konnte im Anschluß daran ihren Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen – 4:0. Nun konnte Darren Adamson im nächsten Spiel die Überraschung perfekt machen. Doch er verlor den ersten Satz mit 16:21. Dies war der erste Satz überhaupt, den Adamson in dieser Saison verlor. Es blieb auch dabei. Mit 21:8 und 21:17 entschied er die Sätze 2 und 3 für sich und erzielte den Punkt zum entscheidenden 5:0.

Das Mixed und 2. Herreneinzel konnte sich Leipzig zum Zwischenstand von 5:2 sichern, bevor Stephan Schindler den letzten Punkt zum 6:2 Endstand einfuhr. Durch diese gute Mannschaftsleistung konnte sich der BV Bamberg vom Tabellenende absetzen.

Spannung bis zum Schluß

Nun kommt es am letzten Spielwochenende zum Fernduell zwischen Bamberg und Marienberg. Interessant daran ist, dass die punktgleichen Mannschaften jeweils Auswärtsspiele in Dresden und Gittersee bestreiten müssen. Die Mannschaft, die an diesem Wochenende mehr Punkte erreicht, hat in den Relegationsspielen die Chance, sich den Verbleib in der Regionalliga zu sichern.

1. BV Bamberg – BV Zwenkau: 4 – 4

Mia Cammertoni/Lißel – Keil/Wenzig 10-21, 21-15, 21-23; Adamson – Teschner 21-13, 21-12; Mia Cammertoni – Keil 21-16, 13-21, 21-9; Moritz Cammertoni/Lißel – Lehman/Wenzig 17-21, 14-21; alle anderen Adamson/Schindler – Teschner/Mettin Aufgabe durch Gast; Moritz Cammertoni/Zhang – Hübner/Lehmann Aufgabe durch Heim; Zhang – Hübner Aufgabe durch Heim; Schindler – Mettin Aufgabe durch Gast

1. BV Bamberg – HSG DHjK Leipzig: 6 – 2

Adamson/Cammertoni – Scholz/Reissig 12-21, 21-8, 21-14; Mia Cammertoni/Lißel – Grohmann/Seliger 21-13, 14-21, 21-15; Sartoris/Schindler – Strick/Ritter 21-19, 21-13; Mia Cammertoni – Grohmann 16-21, 21-19, 21-10; Adamson – Strick 16-21, 21-19, 21-10; Sartoris/Lißel – Ritter/Seliger 13-21, 15-21; Moritz Cammertoni – Scholz 18-21, 10-21; Schindler – Reissig 21-17, 21-15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.