Sohn tötet seine Mutter / Ehefrau massiv stranguliert / Nach Diebstahl mit EC-Karten Geld abgehoben

Sohn tötet seine Mutter

BAMBERG. Mit der Absicht seine Mutter umzubringen, holte am Donnerstagnachmittag ein 45 Jahre alter Mann seine Angehörige aus einem Pflegeheim im Bamberger Stadtgebiet ab. Anschließend tötete er die alte Dame vermutlich in einem Waldstück im Landkreis. Polizisten konnten den Sohn mit seinem Fahrzeug stoppen und fanden gleich darauf sein lebloses Opfer im Wagen. Widerstandslos ließ sich der Mann festnehmen. Die Staatsanwaltschaft Bamberg hat zusammen mit dem Fachkommissariat der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 45-Jährige gegen 13 Uhr zu dem Heim in dem seine pflegebedürftige Mutter untergebracht war. Er lud die alte, gehbehinderte Dame in seinen Wagen und fuhr davon. Als der Mann seine Mutter nach einiger Zeit nicht zur Pflegeanstalt zurückbrachte, diese jedoch auf medizinische Hilfe angewiesen war, verständigte die Heimleitung die Polizei.

Aus diesem Grund suchten in der Folgezeit mehrere Streifenwagenbesatzungen nach dem Fahrzeug des Sohnes. Gegen 16.15 Uhr entdeckten die Polizisten das Auto des 45-Jährigen im Stadtgebiet Bamberg und hielten es sofort an. Der Sohn räumte sogleich ein, seine Mutter getötet zu haben. Im Kofferraum fanden die Beamten die alte Dame mit schweren Verletzungen auf; ein alarmierter Notarzt konnte jedoch nur noch ihren Tod feststellen.

Die Ermittlungen der Spezialisten des Fachkommissariats und der Staatsanwaltschaft sowie eine umfangreiche Spurensicherung laufen auf Hochtouren. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wird der Tatverdächtige aus dem Landkreis Schweinfurt am morgigen Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Ehefrau massiv stranguliert – 76-Jähriger sitzt in U-Haft

BAMBERG. Weil er seine 72 Jahre alte Ehefrau am Mittwoch mit einem Kabel massiv stranguliert hatte, sitzt ein 76-jähriger Bamberger nun in Untersuchungshaft. Während die Frau den Angriff mit leichten Verletzungen überstand, versuchte sich der Täter im Anschluss selbst etwas anzutun. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen wegen versuchten Mordes aufgenommen.
Mit Kabel stranguliert
Das Ehepaar aus einem Mehrfamilienhaus im Nordosten Bambergs saß am Mittwochmorgen, gegen 9.30 Uhr, am gemeinsamen Frühstückstisch, wobei es zunächst zu einem verbalen Disput zwischen den beiden kam. Im weiteren Verlauf soll der Rentner plötzlich ein Stück Kabel aus einem Nebenraum geholt und damit begonnen haben, seine Frau massiv zu strangulieren. Die 72-Jährige, die sich vehement gegen den Angriff ihres Mannes wehrte, rief um ihr Leben und stürzte während des Gerangels zu Boden. Als sich der 76-Jährige daraufhin aus der gemeinsamen Wohnung entfernt hatte, kamen aufmerksame Nachbarn seinem Opfer, das sich ins Freie gerettet hatte, zu Hilfe. Ein alarmierter Notarzt transportierte die verletzte 72-Jährige in ein Krankenhaus.
Ermittlungen wegen versuchten Mordes aufgenommen
Ihren Ehemann entdeckten Polizisten kurze Zeit später ebenfalls verletzt am Dachboden. Offensichtlich hatte er sich hierher zurückgezogen und sich selbst Verletzungen beigefügt. Er kam mit dem Rettungsdienst ebenfalls in ein Krankenhaus, bevor er am Donnerstag auf Anordnung der Bamberger Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Gegen den 76-Jährigen, der die Tötungsabsicht gegen seine Ehefrau inzwischen eingeräumt hat und die Tat offenbar schon im Vorfeld geplant hatte, erging Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes. Mittlerweile sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt.

Nach Diebstahl mit EC-Karten Geld abgehoben

HIRSCHAID, LKR. BAMBERG. Nach einem Geldbörsendiebstahl Mitte November vergangenen Jahres in Hirschaid fahndet die Polizei nach einer unbekannten Frau. Inzwischen liegen den Ermittlern Bilder von Überwachungskameras der Bankfilialen vor.

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Eine 51 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Bamberg hielt sich am 13. November 2014, gegen 10.50 Uhr, in einem Supermarkt in der in der Industriestraße auf. Aus ihrer Tasche im Einkaufswagen stahl eine unbekannte Person den Geldbeutel der 51-Jährigen und entkam anschließend unerkannt. Mit diversen Bankkarten hob die unbekannte Frau in den folgenden Stunden mehrmals insgesamt einige tausend Euro Bargeld an Geldausgabeautomaten verschiedener Banken in Hirschaid ab. Die Tatverdächtige ist bei den Abhebungen von Überwachungskameras aufgenommen worden.

Sie ist zirka 25 bis 35 Jahre alt und geschätzte 165 bis 170 Zentimeter groß. Bekleidet war sie mit einer grauen Jacke, schwarzer, enger Hose, und hellbraunen Stiefeln. Ihr dunkelbraunes, längeres Haar hatte sie zum Zopf gebunden. Zudem trug sie schwarze Ohrstecker, hatte ein schwarzes Käppi auf und führte eine schwarze Handtasche mit.

Am Tattag fanden Passanten in einem Gebüsch bei einem Möbelhaus in Bamberg, Gutenbergstraße, mehrere Bankkarten der Geschädigten auf.

Die Kriminalpolizei Bamberg bittet um Mithilfe der Bevölkerung:

  • Wer kennt die Frau und/oder kann Hinweise zu Ihrem Aufenthaltsort geben?
  • Wer hat am 13. November 2014 vormittags Wahrnehmungen in Bankfilialen in Hirschaid oder im Bereich eines Gebüschs an einem Möbelhaus in der Gutenbergstraße in Bamberg gemacht?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.