Zusammenstoß mit Radfahrerin nicht bemerkt

Einbrecher unterwegs

BAMBERG. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwickten Unbekannte den ca. 1,80 Meter hohen Maschendrahtzaun eines Grundstücks in der Michel-Raulino-Straße auf und gelangten so in ein Firmengelände. Dort versuchten sie einen Schiffscontainer, der als Reifen- und Sitzbanklager genutzt wird, aufzubrechen. Danach brachen sie zwei dort abgestellte Mercedes Sprinter auf und entwendeten aus den Fahrzeugen jeweils zwei Dreier-Rücksitzbänke im Gesamtwert von 5000 Euro. Anschließend entfernten sich die Diebe in Richtung Dr.-Robert-Pfleger-Straße. Sie hinterließen Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Mehrere Pkw verkratzt

BAMBERG. Drei zum Verkauf stehende Fahrzeuge verkratzte ein Unbekannter in der Zeit von Samstagmorgen bis Dienstagmittag auf einer Verkaufsfläche in der Zollnerstraße. Dabei wurde die Motorhaube eines Opel Corsa massiv eingedrückt, an einem VW Caddy die Beifahrertür verkratzt, und an einem Renault Megane eine Delle am Radkasten hinterlassen. Der angerichtete Sachschaden beziffert sich auf 1550 Euro. Zeugen zur Sachbeschädigung werden gebeten, sich bei der Polizei, Tel. 0951/9129-210, zu melden.

Zusammenstoß mit Radfahrerin nicht bemerkt

BAMBERG. Als ein Lkw-Fahrer am Mittwochmittag von der Moosstraße nach rechts auf den Berliner Ring einfahren wollte, übersah er eine auf dem Radweg in gleicher Richtung fahrende Radlerin. Die Radlerin hatte Glück und blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Unfallverursacher wurde erst durch einen anderen Lkw-Fahrer auf den Unfall aufmerksam gemacht, so dass er wendete und zum Unfallort zurückkam. Am Fahrrad entstand Schaden in Höhe von 100 Euro.

Zeugen bitte melden!

BAMBERG. Am Mittwochnachmittag befuhr eine Radlerin die Fleischstraße in Richtung Heumarkt, als vor ihr eine Fußgängerin die Gehwegseiten wechseln wollte. Als die Radlerin etwa auf gleicher Höhe mit der Fußgängerin war und rechts an dieser vorbeifahren wollte, drehte sich die Fußgängerin plötzlich um und lief direkt vor das Fahrrad. Die Radlerin konnte nicht mehr bremsen, stieß mit der Fußgängerin zusammen und beide stürzten. Dabei wurde die Radlerin leicht und die Fußgängerin schwer verletzt. Den Unfall sollen zwei junge Männer beobachtet haben, die bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort waren. Die Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei, Tel. 0951/9129-210, zu melden.

Ein Gedanke zu „Zusammenstoß mit Radfahrerin nicht bemerkt

  1. „Als ein Lkw-Fahrer am Mittwochmittag von der Moosstraße nach rechts auf den Berliner Ring einfahren wollte, übersah er eine auf dem Radweg in gleicher Richtung fahrende Radlerin.“

    Der Radweg entlang der Moosstraße ist meines Wissens benutzungspflichtig, obgleich diese Anordnung einer rechtlich-fachlichen Prüfung nicht standhält:

    Die Straßenverkehrs-Ordnung läßt die Anordnung der Benutzungspflicht nur zu, wenn sie eine das normale Maß erheblich übersteigende Gefahrenlage entschärft. Eine derartige Gefahrenlage liegt auf der Fahrbahn der Moosstraße nicht vor. Zudem könnte – der aktuelle Unfall belegt das eindrücklich – die Radwegbenutzungspflicht diese auch nicht entschärfen. Denn gerade der Radweg bildet die Gefahrenquelle: Mißachtung des für den Radweg geltenden Vorfahrtrechts ist eine der bedeutendsten Unfallursachen im Radverkehr.

    Selbst, wenn eine entsprechende Gefahrenlage auf der Fahrbahn vorhanden wäre, erforderte die Anordnung der Radwegbenutzungspflicht, daß der Radweg qualitative Mindestanforderungen erfüllt – davon ist er an der Moosstraße weit entfernt. Daher wäre die Verkehrssicherheit durch andere Maßnahmen, z. B. durch angemessene (!) Geschwindigkeitsbeschränkungen – die können ggf. auch unterhalb von 30 km/h liegen – herzustellen.

    Doch leider kümmern sich die Bamberger Verkehrsbehörden nicht um geltende Vorgaben. Sie vertrauen lieber auf unzulässige Gängelung des Radverkehrs – und kommt es deswegen zu einem Unfall, waschen sie ihre Hände in Unschuld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.