VERNISSAGE „BARRIERE:ZONEN“

Abseits der SchlachtfelderThema (Über)leben mit Behinderung am 27. September / Teil der Tagung „Medien im Krieg“

Konflikte und Kriege hinterlassen körperlich und seelisch Versehrte, rauben Leben und Hoffnung. Die Ausstellung „Barriere:Zonen“ portraitiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat: im Gaza-Streifen und im Kongo, in der Ukraine, Uganda, Vietnam und Laos; aber auch als Flüchtling in Deutschland und als Kriegstraumatisierter in den USA. „Alle fordern Respekt ein“, sagt der Bamberger Journalist und Fotograf Till Mayer, der seit vielen Jahren über Menschen mit Behinderung in Konflikten und Kriegen berichtet. Seine neue, crossmediale Ausstellung „Barriere:Zonen“ wird in der Akademie für Politische Bildung Tutzing zum ersten Mal gezeigt. Video auf youtube

Wir laden alle Interessierten herzlich zur Vernissage ein – am Samstag, 27. September, ab 19 Uhr. Die Ausstellung von Handicap International und Till Mayer wird bis zum Samstag, 25. Oktober, in der Akademie zu sehen sein. Die Hilfsorganisation Handicap International ist in rund 60 Ländern mit etwa 300 Projekten der Prävention, Rehabilitation und Inklusion sowie in der Kampfmittelräumung und Risikoaufklärung im Einsatz. Außerdem setzt sich Handicap International für die Rechte von Menschen mit Behinderung und für ein Verbot von Minen und Streubomben ein.

Ausstellung und Vernissage „Barriere:Zonen“ sind Teil unserer Tagung „Krieg in den Medien – Medien im Krieg“, bei der wir uns vom 26. bis 28. September mit dem Dilemma von Schnelligkeit, Qualität und Glaubwürdigkeit der Krisenberichte auseinandersetzen. Das Programm finden Sie hier, Anmeldungen sind noch möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.