Nanda Steinhäuser aus Bamberg im neuen Landesvorstand der Linken

Pressemitteilung Die Linke

Bereits am 28. und 29. Juni wurde in Kissing bei Augsburg der Landesvorstand der Partei DIE LINKE in Bayern neu gewählt. Bestätigt als Vorsitzende wurden die Ingolstädter Bundestagsabgeordnete Eva Bulling-Schröter sowie Xaver Merk aus Günzburg.

Aus dem Kreisverband Bamberg-Forchheim wurde Nanda Steinhäuser in den Vorstand gewählt. Die 21-jährige angehende Dolmetscherin wird damit in den nächsten zwei Jahren die Region um Bamberg und Forchheim im Landesvorstand der LINKEN repräsentieren. Der Landesvorstand besteht aus acht gesch.ftsführenden Vorstandsmitgliedern, zwei jugendpolitischen Sprechern und zehn weiteren Vorstandsmitgliedern. Ihm gehören 10 Männer und 10 Frauen an, die gut 2.600 Mitglieder in Bayern vertreten.

Die beschlossenen Schwerpunkte der LINKEN für Bayern sind die Themen Wohnen, Umwelt und Frieden. Steinhäuser betonte in ihrer Antrittsrede, wie wichtig Menschenwürde für sie sei. Denn obwohl gemäß Artikel 1 GG die Würde des Menschen unantastbar ist, wird dieses Grundrecht nur allzu oft mit Fü.en getreten – auch in Bayern. Beispielsweise reißt der Trend der steigenden Wohnkosten auch in Bamberg nicht ab, sodass immer mehr Menschen gezwungen sind, in menschenunwürdigen Verhältnissen zu leben: Ohne Strom, ohne fließendes Wasser und ohne Dach über dem Kopf. Des Weiteren befinden sich allein in Franken acht Firmensitze und Niederlassungen von Unternehmen, die der Rüstungsindustrie zuzuordnen sind. Produkte für den Krieg sind für das Töten und Verletzen von Menschen bestimmt – auch das ist für Steinhäuser beides nicht mit Art. 1 GG vereinbar.

Den Kreisverband vertraten als Delegierte Anette Göpel, Dirk Eickels und Nanda Steinhäuser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.