Erneuter Enkeltrick-Betrug – Geldabholerin auf frischer Tat festgenommen

BAMBERG. Mit der Festnahme einer 33-jährigen Tschechin in Bamberg endete am Mittwoch ein dreister Betrug nach der Masche des Enkeltricks. Polizeibeamte überraschten die Abholerin des Geldbetrages und nahmen sie noch an Ort und Stelle fest. Jetzt sitzt die 33-Jährige in Untersuchungshaft, während die Ermittlungen zu ihren Komplizen andauern.

Eine 87-jährige Bewohnerin des Bamberger Inselgebietes erhielt am Mittwochvormittag den Telefonanruf eines vermeintlichen Verwandten. Der Mann am Telefon machte der Seniorin glaubhaft, dass er ihr Neffe sei und sich in einer ausweglosen Notlage befände. Nun benötige er dringend 28.000 Euro Bargeld. Da er selbst verhindert sei, würde seine gute Bekannte die vereinbarte Geldsumme demnächst bei der Seniorin abholen.

Bei Geldübergabe überrascht

Die hilfsbereite und gutgläubige Bambergerin ließ sich auf die Bitten des Anrufers ein und organisierte schließlich bei einer Bankfiliale ihr Erspartes. Wie telefonisch vereinbart, klingelte auch wenige Stunden später die Bekannte des vermeintlichen Neffen an der Haustür der 87-Jährigen, um das Geld abzuholen. Sie rechnete allerdings nicht damit, dass die Bamberger Polizei mittlerweile auf die dreiste Masche der Betrüger aufmerksam geworden war, denn ein Mitarbeiter der Bank war nach Auszahlung der mehreren tausend Euro misstrauisch geworden und hatte die Polizei informiert. Kriminalbeamte konnten die Geldabholerin deshalb an Ort und Stelle festnehmen und somit verhindern, dass die Rentnerin ihre Ersparnisse los war. Eine sofortige Fahndung der Polizei im Bamberger Stadtgebiet nach möglichen Komplizen der Täterin verlief ergebnislos.

Umfangreiche Ermittlungen

Bei einem weiteren Betrugsversuch mit der Enkeltrick-Masche am Mittwochmittag in Bamberg erkannte die Angerufene die Absicht der Betrüger und ging nicht auf die Forderung der Täter ein. Die Ermittler prüfen derzeit, ob die 33-Jährige auch für diese und mögliche weitere Taten in Frage kommt.

Am Donnerstag wurde die Tschechin auf Anordnung der Bamberger Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Mittlerweile sitzt sie in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen der Bamberger Kriminalpolizei zu den Hintermännern dauern an.

Enkeltrick-Betrüger bleiben hartnäckig

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass weitere Täter mit der Masche des Enkeltricks ihr Glück versuchen, rät Ihnen Ihre oberfränkische Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und Geldforderungen stellen.
  • Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen nach seinem familiären Umfeld, z.B. nach dem Namen der Mutter oder dem Wohnort und bestehen Sie auf die Beantwortung.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

Weitere Tipps und Informationen zum Thema finden Sie auch in der kostenlosen Broschüre „Der Goldene Herbst“ bei Ihrer Polizeidienststelle und natürlich auch im Internet unter www.polizei-beratung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.