Verkehrsteilnehmer gefährdet – Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Bamberg / Würzburg. Zu einer randalierenden Frau an einer Tankstelle in der Nürnberger Straße wurde die Würzburger Polizei am Freitagmorgen beordert. Bei Eintreffen der Streife trafen sie eine völlig aufgelöste 23-jährige Frau an, die offensichtlich nicht mehr Herr ihrer geistigen Sinne war.

Wie sich heraus stellte, konsumierte die junge Dame um kurz nach Mitternacht Drogen und fuhr anschließend mit ihrem grünen Peugeot, Typ 106, von Bamberg nach Würzburg.

Auf der Wegstrecke geriet sie augenscheinlich mehrfach in den Gegenverkehr, fuhr gegen Hauswände und touchierte Verkehrszeichen. Die genauen Unfallörtlichkeiten sind der Unfallverursacherin nicht bekannt.

Vermutlich in Heidingsfeld fuhr sie fast einen Radler um. Lediglich der schnellen Reaktion des Radlers konnte ein Zusammenstoß verhindert werden. Allerdings kam zu Zweiradfahrer zu Fall. Der Radler hatte eine rote Jacke und eine blaue Jeans an, er wird gebeten sich bei der Würzburger Polizei zu melden.

Aufgrund des geistigen Gesundheitszustandes wurde die Frau zur stationären Behandlung in ein Nervenkrankenhaus eingewiesen.

Die Würzburger Polizei sucht nun Zeugen und Geschädigte, insbesondere den o.g. Radler.

  • Wer kann Angaben zu der Fahrweise der jungen Dame machen?
  • Wen hat die Lenkerin des grünen Peugoets gefährdet?
  • Wessen Fahrzeuge oder Hauswände wurden durch die Fahrerin beschädigt?

Personen, die Angaben machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.