Adventsmarkt im Sand

Reiner Oswald

Weihnachtliche Stimmung. Foto Reiner Oswald

Mit etwa dreißig Ständen ist der Adventsmarkt im Sand im Bereich der Kirche St. Elisabeth ein kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt mit besonderem Flair im Herzen Bambergs.

Es gab alles, was das vorweihnachtliche Herz begehrt. Von der offiziellen Eröffnungsrede durch Oberbürgerbergermeister Andreas Starke gemeinsam mit Dompfarrer Dr. Förch über ein umfangreiches Angebot der Aussteller mit professionellem Angebot aus der Region, der Versorgung der Besucher mit Speisen und Getränken bis zum Ständchen der Blaskapelle – es fehlte an nichts.

Treffpunkt Adventsmarkt. Foto Reiner Oswald

Kulinarisches und gedrechseltes. Foto Reiner Oswald

Handwerkliches. Foto Reiner Oswald

Farbenfroh. Foto Reiner Oswald

Das Wetter wurde zunehmend besser, was sich in steigenden Besucherzahlen von Freitag bis Sonntag zeigte. Die Betreuung der Aussteller durch die Marktleitung war ausgezeichnet.

Leider ist nicht sicher, ob der Markt in dieser Form im nächsten Jahr wieder ausgerichtet wird.

Im Sandblatt 4. Quartal 2014 berichtet die IG interesSAND, dass sich die Städtebauförderung in absehbarer Zeit aus dem Projekt interesSAND zurückziehen wird. „… Verschiedene Szenarien vom Weitermachen über verstärkte Kooperation bis hin zur Auflösung des Vereins sind denkbar …“ Es wäre sehr schade, wenn dieses Stück Bamberger Kultur nicht fortgeführt würde.

Hier kann man in Ruhe, wörtlich genommen, Glühwein,  Apfelpunsch und Bratwurstbrötchen genießen, ein Pläuschchen mit Nachbarn halten, ohne dass Lärm die Fensterscheiben wackeln lässt. Außerdem gibt’s hochwertige Waren zu fairen Preisen. Unser Lieblings-Schmied ist natürlich auch wieder dabei!

Angebote für jung und alt. Foto Reiner Oswald

Dem Sand sei Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.