Sommer Oper Bamberg mit Kultur-Förderpreis ausgezeichnet

Mitteilung der Stadt Bamberg

Preisverleihung an die Sommer Oper. Foto: Gerhard Schlötzer

Die Stadt Bamberg hat am Mittwochabend (13.11.2013) im Großen Haus des E.T.A.-Hoffmann-Theaters den Kultur-Förderpreis 2013 verliehen. In diesem Jahr ging er an die Sommer Oper Bamberg (SOB). Der Kultur-Förderpreis wird im jährlichen Wechsel mit dem E.T.A.-Hoffmann-Preis verliehen und ist mit 6.000 Euro dotiert.

Zusammen mit Staatsminister a.D. Dr. Thomas Goppel, MdL und Dr. Birgit Dietz den Vorsitzenden des Fördervereins Sommer Oper Bamberg und Andreas Fürst zu Leiningen, dem Schirmherrn der SOB, nahm Till Fabian Weser, Dirigent und künstlerischer Leiter der SOB die Auszeichnung aus der Hand von Oberbürgermeister Andreas Starke und Bürgermeister Werner Hipelius entgegen. Die Sommer Oper Bamberg sei „dank des Mutes, der Zähigkeit und der Professionalität ihrer Initiatoren zu einer Institution im lokalen und regionalen Kulturleben geworden“, sagte Bambergs Kulturreferent.

Die Laudatio hielt der Journalist Oswald Beaujean, Leiter des Programmbereichs Klassik beim Bayerischen Rundfunk. Er würdigte insbesondere die Förderung des europäischen Opern-Nachwuchses durch die SOB.

Seit 2005 lädt die Sommer Oper Bamberg alle zwei Jahre junge europäische Orchestermusiker und angehende Opernsänger zu hochkarätig besetzten Workshops nach Bamberg ein. Im Vordergrund steht vor allem den jungen Talenten Europas zu Bühnenerfahrung zu verhelfen. Nach Giacomo Puccinis „Tosca“ (2005), „Il Tabarro“ (2007) und „La Bohème“ (2009) wurden bislang auch Ruggiero Leoncavallos „I Pagliacci“ (2007), sowie Wolfgang Amadeus Mozarts „Le Nozze Di Figaro“ (2011) und „Don Giovanni“ (2013) mit großem Erfolg zur Aufführung gebracht.

Den Sängern werden stets ein Meisterkurs geboten (in diesem Jahr zum zweiten Mal mit Kammersängerin Angelika Kirchschlager) sowie ein Coaching in Opernitalienisch. Dazu kommen die intensive Arbeit an der Bühnenpräsenz und das szenische Proben. Zusätzlich winken den Nachwuchssängern ein Richard-Wagner-Stipendium, eine Agenturbetreuung sowie die Möglichkeit eines Engagements an verschiedenen Theatern. Teilnehmen können Künstler mit Wohnsitz in einem europäischen Land. Projektpartner der SOB sind das E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg, das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg, der Richard Wagner Verband Bamberg, die Anton-Bruckner Universität Linz, das Conservatorio superior de Musica de Salamanca, das Conservatorium Maastricht, der Chor Vox Iuvenalis im tschechischen Brno, das Landestheater Coburg sowie die Agentur Artista International.

Mit dem Kultur-Förderpreis der Stadt Bamberg werden gemäß Satzung Personen und Gruppen bedacht, die durch ihre innovativen Aktivitäten das kulturelle Angebot in und für Bamberg bereichert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.