Denkmalpflege in Zeiten der Globalisierung

Forschungskolloquium diskutiert aktuelle Fragen zum Kulturerbe

20 Jahre Welterbe Bamberg – ein Anlass, sich dem Thema Denkmalpflege in der heutigen Zeit zu widmen und es unter dem Aspekt der Globalisierung zu betrachten. Die Einführung des UNESCO-Welterbetitels hat die Denkmallandschaft verändert. Bürgerliches Engagement und gesellschaftliche Bewertung spielen eine größere Rolle und stellen die Wissenschaft vor neue Herausforderungen. Wie geht man mit unterschiedlichen nationalen Auffassungen von Denkmalpflege und den daraus entstehenden Konflikten um? Und was bedeutet eigentlich Kulturerbe?

Diesen Fragen widmet sich das Forschungskolloquium „Das Erbe der Anderen. Denkmalpflegerisches Handeln im Zeichen der Globalisierung“, welches am 14. und 15. November am Institut für Archäologie, Denkmalpflege und Kunstgeschichte der Universität Bamberg stattfindet. Nationale und internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen aktuelle Forschungsprojekte in Bamberg, Luxor, Tunesien, der Türkei und dem Iran vor und diskutieren über denkmalpflegerisches Handeln in der heutigen globalisierten Welt.

Beginn des Forschungskolloquiums ist am Donnerstag, den 14. November um 18 Uhr, und am Freitag, den 15. November, um 9 Uhr. Alle Vorträge finden in Raum 01.05, An der Universität 7 statt.

Alle Interessierten sich herzlich dazu eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.