Museum meets Malerviertel oder Das Malerviertel: Die Maler, die dem Viertel seinen Namen gaben

Apostelabschied, 1483, Katzheimerschule

Das Malerviertel – ein Wohngebiet im Bamberger Osten, außerhalb des Weltkulturerbes gelegen, in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts geplant, durch die Zuwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion geprägt und doch verknüpfen sich hier Highlights der Bamberger Kunst und Kultur. Katzheimer, Scheubel, Treu und Mattenheimer sind die Namen von Malern und ihrer Familien, nach denen die Straßen im Malerviertel benannt wurden. Eine Ausstellung präsentiert in Photographien die bedeutendsten Werke Bamberger Malerei vom Mittelalter über den Barock bis in die Biedermeierzeit. Legenden der Bamberger Bistumsgründer und des Kaiserpaars Heinrich II. und Kunigunde sowie Heiligenbilder sind ebenso zu sehen wie prächtige Stadtansichten, Porträts und Stillleben.

Kinderzeichnung nach Karl Mattenheimer

Ganz nebenbei erhalten die Besucher einen Einblick in die Arbeitsweise der Künstler in ihrer Zeit und was die Museumspädagogik vermitteln kann. Denn die Kunsthistorikerin Christiane Hartleitner hat mit der Stadtteilmanagerin Ina Wunder und der städtischen Volkshochschule gemeinsam in einem museums- und kunstpädagogischen Programm für Kinder die Museen und Kirchen gestürmt und diese mit den Kunstwerken der Maler vertraut gemacht. Hierbei sind wunderbare Zeichnungen vor Ort entstanden. So sind nicht nur in Photographien die Originale zu sehen, sondern daneben auch noch die Kunstwerke der Kinder. Die Wanderausstellung wird zunächst im Malerviertel selbst und später unter anderem in den Historischen Museen der Stadt Bamberg und in der Volkshochschule Bamberg zu sehen sein. Neben Ausstellungsführungen wird auch eine „kids to kids“-Führung angeboten, bei der die beteiligten Kinder Gleichaltrigen die Kunstwerke vorstellen werden, Erwachsene sind ausdrücklich erwünscht. Zudem möchte die Ausstellung dazu animieren, die Originale vor Ort zu besuchen.

Bildnis des Knaben Wilhelm Muß, 1837, Karl Mattenheimer

Ein Projekt, das den Bambergern ihre Kunst und Kultur näher bringen kann und bei dem die Eigenkreativität nicht zu kurz kommt.

Veranstaltungen rund um die Ausstellung:

Freitag, 13.9.2013, 18 Uhr: Ausstellungseröffnung mit Führung und musikalischer Umrahmung durch Philipp Zhang, Geige, Preisträger des Bundeswettbewerbes „Jugend musiziert“, Stadtteilzentrum Starkenfeld, Katzheimerstr. 3, Malerviertel
Ausstellungsdauer: 13.9.2013 – 20.9.2013
Öffnungszeiten: Sa, So, Mo, Fr: 14 – 16 Uhr, Die und Do: 14 – 17 Uhr und Mi: 9 – 12 Uhr

Samstag, 21.9.2013, 15 Uhr: “From kids to kids”, Kinder aus dem Malerviertel stellen Kindern und Erwachsenen ausgewählte Werke des Historischen Museums vor, Domplatz 7, (Beitrag zur Festwoche der Museen der Stadt Bamberg)

Sonntag, 29.9.2013, 13 Uhr: Kunstpause “Die besondere Ansicht von Bamberg – Der Apostelabschied” (Christiane Hartleitner), Historisches Museum, Domplatz 7, (Beitrag zur Festwoche der Museen der Stadt Bamberg)

Dienstag, 1.10.2013, 19 Uhr: Vernissage mit Vortrag und Führung von Christiane Hartleitner, Städt. Volkshochschule, Tränkgasse 4
Ausstellungsdauer: 1.10.2013 – 15.11.2013 im großen Saal der VHS
Öffnungszeiten: reguläre Öffnungszeiten der VHS

Schirmherrin: Museumsdirektorin Dr. Regina Hanemann

Die jungen Malerinnen in der Stephanskirche, Altarbild von Johann Josef Scheubel, d.Ä.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.