Diakonie Bamberg-Forchheim ist SIEgEr

Mitteilung des Diakonischen Werks Bamberg-Forchheim e. V.

Das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim wurde durch die Bayerische Staatsregierung ausgezeichnet
Das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim zählt zu den 41 ausgewählten Best-Practice-Unternehmen, die am 15. Juli in München von der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet wurden.
„Für viele bayerische Unternehmen ist Familienfreundlichkeit ganz klar Teil ihrer Unternehmensphilosophie. Sie haben erkannt, wie wichtig ein familienfreundliches Arbeitsumfeld ist und sind damit bestens gerüstet für die Zukunft! Ich freue mich deshalb sehr, dass an unserem Wettbewerb ‚SIEgER 2013 – Gerechte Chancen in der Arbeitswelt‘ 111 Unternehmen aus ganz Bayern teilgenommen haben“, freute sich Bayerns Familien- und Arbeitsministerin Christine Haderthauer, zugleich Schirmherrin des Wettbewerbs, anlässlich der Preisverleihung. Das Motto in diesem Jahr lautete „Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit“. Das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim überzeugte die Jury mit seinem umfassenden Familienbudget: Es gibt Zuschüsse für Kinderbetreuungskosten, Hilfe bei der Pflege eines Angehörigen, Zuschüsse für Erholungsmaßnahmen etc. Karl-Heinz Seib ist als Familienmanager direkter Ansprechpartner für diese Angelegenheiten. „Wir wollen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf maßgeblich unterstützen. Sie ist ein wesentlicher Schlüsselfaktor bei der Wahl des Arbeitgebers. Als soziales Unternehmen müssen und wollen wir Vorreiter in unserer Region sein“, so Dr. Norbert Kern, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Bamberg-Forchheim. Mitarbeiterfeste und Veranstaltungen, bei denen auch die Familien der Mitarbeitenden eingeladen sind, die Berücksichtigung der privaten Situation bei der Dienst- und Urlaubsplangestaltung, Betriebliches Gesundheitsmanagement sind weitere Aspekte. „Wir bieten flexible Elternzeit-Lösungen und Sonderurlaube an, ermöglichen auch Beschäftigung während der Elternzeit und befürworten Teilzeit in jeder Stufe. Bei allen Entscheidungen ist das Thema Familienorientierung präsent“, berichtet Familienmanager Karl-Heinz Seib. Diese Bemühungen wurden jetzt durch den SIEgEr-Preis gewürdigt.

Das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim beschäftigt rund 960 Mitarbeitende in 40 Einrichtungen und Projekten in Stadt und Landkreis Bamberg, Stadt und Landkreis Forchheim und den Hassbergen. Der überwiegende Teil der Leitungskräfte ist dabei weiblich, ebenso wie der Großteil der Mitarbeitenden: So waren am 30. September 2012 15 Einrichtungsleiterinnen und  acht Einrichtungsleiter angestellt, insgesamt 810 Frauen und 159 Männer und 51 weibliche und 17 männliche Auszubildende bei der Diakonie Bamberg-Forchheim beschäftigt.

Foto: Ein Teil der ausgezeichneten oberfränkischen Unternehmen mit Christine Haderthauer bei der Preisverleihung. 2. Reihe von links: Siegbert Rahm von der Mitarbeitervertretung der Diakonie Bamberg-Forchheim, Vorstandsvorsitzender Dr. Norbert Kern und Familienmanager Karl-Heinz Seib.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.