Weiterer Triebwagen soll Überfüllung des morgendlichen Schülerzugs zwischen Bamberg und Lichtenfels verhindern

Mittteilung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) und agilis

Zusätzlicher Triebwagen kommt nach den Osterferien im Pendlerzug um 7:03 Uhr zum Einsatz / Dafür wird ein dreiteiliger Zug auf der Strecke Forchheim – Ebermannstadt auf zwei Triebwagen reduziert.

Schüler und Pendler, die morgens auf der Bahnstrecke Bamberg – Lichtenfels unterwegs sind, können sich über eine spürbare Verbesserung freuen: Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regionalverkehr im Auftrag des Freistaats plant, finanziert und kontrolliert, hat mit agilis eine Umverteilung von Zugeinheiten beschlossen. Diese ermöglicht einen zusätzlichen Triebwagen für den Zug um 7:03 Uhr ab Bamberg in Richtung Lichtenfels und weiter nach Bayreuth, der nach den Osterferien regelmäßig zum Einsatz kommen wird. Damit reagieren BEG und der Betreiber agilis auf die Kapazitätsengpässe im Zulauf auf Bad Staffelstein und Lichtenfels, wodurch einige Schüler sogar am Bahnsteig zurückbleiben mussten.

Zu dem überfüllten Pendlerzug war es durch den Fahrplanwechsel im Dezember 2012 gekommen. Die BEG hatte den Zug um 7:03 Uhr neu bei agilis bestellt, gleichzeitig war der Regionalexpress von DB Regio auf 6:38 Uhr um acht Minuten vorverlegt und in den Taktverkehr Bamberg – Hof/Bayreuth integriert worden. Durch diese Verlegung war der Großteil der Schüler im Dezember 2012 auf den neuen Zug um 7:03 Uhr ab Bamberg umgestiegen.

Da zusätzliche Fahrzeuge nicht zur Verfügung stehen, haben BEG und agilis eine Zugbildungsänderung beschlossen. Zählungen durch agilis haben ergeben, dass der derzeit dreiteilige Zug von Forchheim (ab 7:01 Uhr) nach Ebermannstadt (an 7:21 Uhr) auf zwei Zugteile reduziert und der dritte auf die Strecke Bamberg – Lichtenfels verlagert werden kann, ohne dass es deswegen zu Überbesetzungen zwischen Forchheim und Ebermannstadt kommt.

Die Umlaufänderung hat laut agilis einen zusätzlichen positiven Nebeneffekt: Von Lichtenfels nach Bamberg kann durch die Rückführung des Fahrzeuges künftig eine zusätzliche morgendliche Zugfahrt angeboten werden. Diese neue Leistung kann über Lichtenfels hinaus verkehrliche Wirkung für weite Teile Oberfrankens entfalten, indem der bislang aus Richtung Hof (ab 6:11 Uhr) um 7:42 Uhr in Lichtenfels eintreffende agilis-Zug um 7:46 Uhr mit Halt in Bad Staffelstein nach Bamberg verlängert wird (an um 8:08 Uhr; mit Anschluss an die S-Bahn). An Montagen verkehrt aglis ab Lichtenfels wegen eines nicht veränderbaren ICE einige Minuten später. Mit diesem neuen Zug haben agilis-Kunden, die aus Bad Rodach, Coburg oder den weiteren Zwischenstationen dieser Strecke um 7:40 Uhr in Lichtenfels eintreffen, einen sehr günstigen Anschluss in die Universitätsstadt Bamberg. Bislang konnte man von Bad Rodach kommend nur montags mit dem Fernzug über Lichtenfels hinaus weiter reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.