Wir haben den Hunger satt

Mitteilung des Erzbischöflichen Ordinariats

MISEREOR-Sonntag am kommenden Wochenende in allen Pfarreien des Erzbistums Bamberg

Das katholische Hilfswerk MISEREOR ruft für den kommenden Sonntag, 17. März, zu Spenden für bedürftige Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika auf. Im vergangenen Jahr spendeten die Bundesbürger 17,5 Millionen Euro, davon waren 1,37 Millionen aus dem Erzbistum Bamberg.

„Wir haben den Hunger satt“, so lautet die aktuelle Kampagne des katholischen Hilfswerks während der diesjährigen Fastenzeit. Ziel der Kampagne ist es, den Menschen in den Entwicklungsländern zur Seite zu stehen. Weltweit hungern fast eine Milliarde Menschen.

Misereor Fastentuch

Erneut wird in diesem Jahr auch wieder ein Hungertuch angeboten. Dieses soll an die alte Tradition des Verhüllens des Altarraums während der Fastenzeit erinnern. Als „Bibel der Armen“ richtete es sich ursprünglich an Menschen, die weder lesen noch schreiben konnten und deswegen auf die Bildsprache angewiesen waren. Das diesjährige Hungertuch wurde von Ejti Stih, einer bekannten Künstlerin aus Santa Cruz de la Sierra in Bolivien gestaltet. Das Fastentuch trägt den Titel: „Wie viele Brote habt ihr?“

Jeweils am fünften Fastensonntag in jedem Jahr wird der MISEREOR-Sonntag in den Pfarrgemeinden gefeiert. Vielerorts finden Fastenessen oder andere Aktionen statt. Die Kollekte an diesem Wochenende in den Gottesdiensten ist für MISEREOR bestimmt.

Weitere Informationen über das Hungertuch und die diesjährige Fastenaktion von MISEREOR sind erhältlich unter der Internet-Adresse: www.misereor.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.