Bombenfund in Bamberg: 3.500 Bürger von Evakuierung betroffen

Mitteilung der Stadt Bamberg

Rund 3.500 Bamberger müssen am kommenden Sonntag (17.03.13) ihre Wohnungen verlassen. Grund ist ein Bombenfund am Flugplatz Breitenau. Das Gelände wird nach Angaben der Polizei stundenlang abgeriegelt, die umliegenden Wohnungen evakuiert.

Ein spätes Erbe des Zweiten Weltkrieges beschäftigt in den kommenden Tagen Bamberg: Im Zuge von Bodensondierungen wurden auf dem Gelände des Sonderlandeplatzes Breitenau zwei 41-Kilo-Splitterbomben gefunden, die am Sonntag, 17. März, entschärft werden müssen.

Nach Auskunft der mit der Räumung betrauten Experten besteht keine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung. Aus Sicherheitsgründen müssen aber während der Entschärfung alle Personen, die im Umfeld von rund 1000 Metern um die Fundstelle wohnen, arbeiten oder sich dort aufhalten, dieses Gebiet am Sonntagvormittag verlassen (das Evakuierungsgebiet ist aus dem beigefügten Plan Sperrzone ersichtlich). Von der Evakuierung betroffen sind rund 3500 Personen in den Stadtteilen Kramersfeld und Gartenstadt sowie den angrenzenden Gewerbegebieten Kramersfeld und Fürstenwiesenweg.

Die Evakuierung wird am Sonntag, 17. März, um 9.00 Uhr beginnen. Die beiden Sprengbomben sollen am frühen Nachmittag entschärft werden. Das Ende der Evakuierung kann sich daher bis in den späten Nachmittag hinziehen.

Für Personen, die am Evakuierungstag nicht bei Freunden, Verwandten oder Bekannten außerhalb des Evakuierungsgebietes unterkommen können, werden zwei Aufenthaltsmöglichkeiten eingerichtet: Die Sporthallen des Eichendorff-Gymnasiums (Kloster-Langheim-Straße) und der Staatlichen Berufsschule I (Ohmstraße 10-16) und der Luitpoldschule (Memmelsdorfer Straße 7a) werden dafür zur Verfügung gestellt. Die Stadtwerke Bamberg organisieren hierzu einen kostenlosen Fahrdienst zu den Betreuungsräumen mit speziell gekennzeichneten Bussen. Ab 8.30 Uhr kann an folgenden Bushaltestellen zugestiegen werden:
• Gartenstadt: Haltestelle Gartenstadt Schule (Ziel: Eichendorff-Gymnasium)
• Kramersfeld: Haltestellen Hirschknock, Kramersfeld, Bruckertshof (Ziel: Berufsschule Ohmstraße)
• Memmelsdorfer Straße: Haltestelle Kirschäckerstraße (Ziel: Luitpoldschule)

Gehbehinderte oder kranke Menschen, die einen Fahrdienst benötigen, können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern. Diese Transporte sollten rechtzeitig angemeldet werden, damit die notwendige Fahrzeuganzahl bereitgestellt werden kann.

Verkehrsbehinderungen
Mit Beginn der Evakuierung werden schrittweise zahlreiche Straßen gesperrt. Der Verkehr wird dann nur noch aus dem Gebiet heraus möglich sein. Die Hauptachsen Berliner Ring und Memmelsdorfer Straße sowie die A 70 und A 73 werden so lange wie möglich offen gehalten. Bevor die eigentliche Entschärfung beginnt, werden aber auch diese Verbindungen voll gesperrt und entsprechende Umleitungen eingerichtet.

Bürgertelefon eingerichtet
Ab Donnerstag, 14. März, wird die Stadt Bamberg ein Bürgertelefon aktivieren, das unter der Rufnummer 87-2525 zu folgenden Zeiten zur Verfügung steht:

Donnerstag, 14.03.: 8.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitag, 15.03.: 8.00 Uhr – 17.00 Uhr
Samstag, 16.03.: 9.00 Uhr – 16.00 Uhr
Sonntag, 17.03.: 8.00 Uhr – Ende der Evakuierungsmaßnahmen

Die Stadt Bamberg wird über die Medien und auf der städtischen Internetseite (www.stadt.bamberg.de) sämtliche Informationen zur Verfügung stellen und über den Fortgang der Planungen informieren. Die betroffenen Anwohner im Evakuierungsgebiet werden zusätzlich mit einem eigenen Infobrief informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.