Keine Chance für Einbrecher und Handtaschenräuber

Einbrecher gehen leer aus

BURGEBRACH, LKR. BAMBERG. Unbekannte brachen am vergangenen Samstag in ein Einfamilienhaus im Burgebracher Ortsteil Stappenbach ein. Sie mussten ohne Beute das Weite suchen.

Am frühen Samstagabend machten sich die Einbrecher an einer Kellertüre des im Seeweg liegenden Hauses zu schaffen. Danach gingen sie ins Schlafzimmer und durchwühlten dort die Schränke. Da sie jedoch keine Wertsachen fanden, flüchteten sie ohne Beute.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

Handtaschenräuber schnell geschnappt

BAMBERG. Leicht verletzt wurde am späten Samstagabend eine Bambergerin, nachdem sie in der Buger Straße von einem zunächst unbekannten Mann überfallen und ihrer Handtasche beraubt worden war. Die Fahndung nach dem Täter war keine Stunde später bereits mit der Festnahme eines 20-Jährigen beendet, der die Tat mittlerweile zugegeben hat.

Die 56-jährige Bambergerin war gegen 23.30 Uhr an einer Bushaltestelle von dem jungen Räuber unvermittelt angegriffen worden. Dieser entriss ihr schließlich mit Gewalt die umgehängte Tasche mit Geldbörse und persönlichen Sachen im Wert von insgesamt 150 Euro. Bei dem Gerangel ging die Frau zu Boden und verletzte sich dabei leicht. Der unbekannte Räuber flüchtete mit der Beute Richtung Fuß-/Radweg und weiter Richtung Lobenhoffer Straße.

Die Beraubte konnte den Fahndungskräften der Bamberger Polizei eine recht gute Beschreibung des Täters liefern und so kristallisierte sich sehr schnell ein konkreter Tatverdacht gegen einen 20-Jährigen heraus, der in der näheren Umgebung des Fluchtweges wohnt. Schließlich konnten Beamte der Polizei Bamberg den mutmaßlichen Räuber kurz nach Mitternacht in dessen Wohnung festnehmen und auch die Beute aus dem Überfall sicherstellen.

Der Bamberger gestand den Handtaschenraub und wurde schließlich für den Rest der Nacht in einem Krankenhaus untergebracht, nachdem er in einem desolaten psychischen Zustand war und sich offenbar kurz nach der Tatausführung eine Verletzung beigebracht hatte. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall übernahmen am frühen Sonntagmorgen Bamberger Kriminalbeamte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete der zuständige Ermittlungsrichter am Sonntagnachmittag die einstweilige Unterbringung des 20-Jährigen in einem Bezirkskrankenhaus an.

Die Kripo Bamberg setzt die Ermittlungen fort und bittet mögliche Zeugen dieses Überfalls, sich dringend unter der Tel.-Nr. 09251/9129-491, zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.