Die KulturTafel Bamberg wird ein Jahr!

1. Reihe vorne v.l.: Anette Pöhlmann-Lang (Ehrenamtliche), Margit Roland (Ehrenamtliche), Brigitte Borowka (Ehrenamtliche), Nina Kusnezow (Hauptamtliche), Rudolf Pletsch (Ehrenamtlicher), 2. Reihe v.l.: Dieter Strattner (Verwaltungsleiter E.T.A. Hofmann-Theater), Rosa Brunner (uni royal), Björn Albrecht (Marketingleiter Brose Baskets), Andrea Hofmann (Referentin des Dekans im Evang.-Luth. Dekanat Bamberg), Carmen Bogler (Ehrenamtsbeauftragte der Diakonie Bamberg-Forchheim), Bgm. Johann Pfister (stellv. Landrat Landkreis Bamberg), 3. Reihe v.l.: Fred Schäfer (Abteilungsleiter Soziale Dienste der Diakonie Bamberg-Forchheim), Dekan Otfried Sperl, Oberbürgermeister Andreas Starke, Dr. Norbert Kern (Vorstandsvorsitzender der Diakonie Bamberg-Forchheim)

Am Buß- und Bettag vergangenen Jahres fiel der Startschuss für das Projekt KulturTafel Bamberg, das das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim e.V. gemeinsam mit dem Evang.-Luth. Dekanat Bamberg organisiert und Unterstützung auch von der Bamberger Tafel erhält.

12 Punkte zeigt das Logo – aber viel mehr Menschen engagieren sich rund um die KulturTafel. Einige von ihnen trafen sich jetzt und blickten zurück auf ein ereignisreiches Jahr. Seit Januar 2012 ist Nina Kusnezow als Hauptamtliche für die KulturTafel Bamberg zuständig. Mittlerweile wird sie von sieben Ehrenamtlichen unterstützt und „es dürfen gerne noch mehr werden“, so Nina Kusnezow. Insgesamt 746 Gäste, also Bedürftige, haben sich bereits in die Kartei aufnehmen lassen. 1968 Veranstaltungskarten konnte das Team der KulturTafel an sie vermitteln. Zur Verfügung gestellt wurden sie von Bamberger Kulturveranstaltern und auf Vermittlung von Ticketservices. Eine Bamberger Besonderheit: die großen Kulturveranstalter Bamberger Symphoniker, Brose Baskets und E.T.A. Hofmann-Theater haben ihre Dauerkartenbesitzer über das Projekt informiert und es möglich gemacht, dass die Abo-Plätze schnell, sicher und unbürokratisch an die Gäste der KulturTafel weitergegeben werden können, sollte ein Abonnent einmal keine Zeit haben, selbst die Veranstaltung zu besuchen. „So liegt in Bamberg ein großer Fokus auf das bürgerschaftliche Miteinander, was uns sehr freut“, berichtete Dekan Otfried Sperl. Oberbürgermeister Andreas Starke als einer der beiden Schirmherren wies auf das Dauerthema „Armut“ hin und dankte dem sehr guten Team, dass durch seine Arbeit Menschen, die aufgrund ihrer finanziellen Situation ins Abseits geraten sind, wieder Teilhabe und Integration in die Gesellschaft erfahren. Ein gutes Beispiel hierfür ist Rudolf Pletsch: Er ist zunächst Gast der KulturTafel Bamberg gewesen und arbeitet mittlerweile als Ehrenamtlicher im Projekt mit. „Jetzt brauchen wir noch mehr Nebenflüsse, damit die KulturTafel zu einem breiten Strom wird“, meinte der stellvertretende Landrat Johann Pfister, der Landrat Dr. Günther Denzler als zweiten Schirmherren vertrat. Und dieses Vorhaben soll im kommenden Jahr in die Tat umgesetzt werden: die KulturTafel möchte verstärkt auch im Landkreis Bamberg aktiv werden. „Wir möchten uns bei allen Karten- und Geldspendern, Unterstützern, Freunden und Gästen ganz herzlich bedanken für das gute erste Jahr und freuen uns schon auf die nächsten Tickets und Menschen“, so Nina Kusnezow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.